Anschlag auf Castor vereitelt

Mitarbeiter der Bahn reparieren am Samstag (12.02.11) bei Oranienburg neben dem Gleis der Bahnstrecke Oranienburg - Neustrelitz ein von Unbekannten durchgtrenntes Signalkabel. Foto: Theo Heimann/dapd
Mitarbeiter der Bahn reparieren am Samstag (12.02.11) bei Oranienburg neben dem Gleis der Bahnstrecke Oranienburg - Neustrelitz ein von Unbekannten durchgtrenntes Signalkabel. Foto: Theo Heimann/dapd

von
13. Februar 2011, 10:09 Uhr

Greifswald | Die Polizei hat einen möglichen Anschlag auf die Bahnstrecke Oranienburg-Neustrelitz verhindert. Zwei Spreng- und Brandsätze waren in Kabelschächten beiderseits der Gleise nahe Oranienburg angebracht. Sie seien am Freitag entschärft worden, teilte das Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg am Samstag in Eberswalde mit.

Die Polizei war von einer Anruferin über einen möglichen Sprengsatz an der Bahnstrecke in der Nähe der Havelbrücke am Fichtengrund bei Oranienburg informiert worden. Auf der größten Anti-Atom-Demonstration in Greifswald mit nach Polizeiangaben 1000 Teilnehmern forderten sie den Ausstieg aus der Atomenergie und einen Verzicht auf Atommülltransporte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen