zur Navigation springen
Lokales

20. September 2017 | 09:28 Uhr

Anklage wegen Betrugs

vom

svz.de von
erstellt am 04.Jun.2010 | 07:45 Uhr

Perleberg | Das Perleberger Amtsgericht verhandelt am 10. und 11. Juni ein Strafverfahren gegen zwei ehemalige Pferdehofbetreiber in Helle, Gemeinde Groß Pankow (Prignitz). Ihnen wird teils gemeinschaftlicher Betrug in mehreren Fällen zur Last gelegt.

Die Anklage wirft der 37-Jährigen und dem 41-Jährigen vor, in der Zeit zwischen Juli 2008 und April 2009 mehrere ältere bzw. kranke oder leistungsschwache Pferde als so genannten Beistellpferde für eigene Tiere kostenfrei oder für geringes Entgelt mit der vertraglichen Verpflichtung zur art- und tierschutzgerechten Haltung und zum Teil mit einem Rückkaufsrecht für den Vorbesitzer übernommen zu haben, dieser Vereinbarung jedoch nicht nachgekommen zu sein. Beide sollen stattdessen von vornherein beabsichtigt haben, die Pferde gewinnbringend an Tierhändler oder Pferdeschlachter zu veräußern.

Der Fall hatte für großes Aufsehen in der Prignitz gesorgt. Denn Pferdebesitzer wie Birgit Heilmann hatten sich mittels Polizei und Amtsgericht damals Zutritt zu dem Heller Pferdehof verschafft, um ihre Tiere vor dem Schlachter zu retten. Für manche zu spät wie für Züchterin Vera Krüger aus Flensburg, von 13 in Helle in Pension gegeben Pferden waren nur noch acht im Stall. Der wiederum verdiene dieses Wort nicht, ähnelte eher einem Verließ. Amtstierärztin Sabine Kramer, die den Hof selbst in Augenschein nahm, beschrieb die Situation: "Von artgerechter Tierhaltung kann hier keine Rede sein. Wenn ich mir die Verfassung der Pferde anschaue, geht das seit einigen Wochen so. Dunkelheit, fehlendes Futter und Wasser haben die Tiere schwer gezeichnet."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen