zur Navigation springen

Entstandener Sachschaden insgesamt: ca. 1 000 000 Euro : Anklage gegen "Lewitz-Brandstifter"

vom

Den Angeschuldigten wird vorgeworfen, zwischen November 2010 und März 2011 wiederholt Strohmieten der Firma Paul Schockemöhle Gestüt Lewitz GmbH sowie mehrere Gebäude in Ludwigslust in Brand gesetzt zu haben.

svz.de von
erstellt am 27.Jun.2011 | 06:42 Uhr

Ludwigslust | Die Staatsanwaltschaft Schwerin hat gegen drei Tatverdächtige im Alter von 21 und 22 Jahren Anklage zum Landgericht Schwerin wegen Brandstiftung erhoben.

Den Angeschuldigten wird vorgeworfen, zwischen November 2010 und März 2011 in wechselnder Beteiligung wiederholt Strohmieten der Firma Paul Schockemöhle Gestüt Lewitz GmbH sowie mehrere Gebäude in Ludwigslust, u.a. den Teppich-Jumbo-Markt, die ehemalige Poliklinik, die ehemalige Schwerhörigenschule und Nebengebäude der Produktionsgemeinschaft "Storchennest" eG Ludwigslust in Brand gesetzt zu haben. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 1 000 000 Euro. Der mutmaßliche Haupttäter, der sich in dieser Sache seit März 2011 in Untersuchungshaft befindet, ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigslust und hat bei den geschädigten Firmen "Storchennest" eG und Paul Schockemöhle Gestüt Lewitz in der Vergangenheit mehrere Praktika absolviert. Bei letzterer begann er im September 2010 eine Ausbildung. Als Motiv für die Taten gab er an, dass sie ihm einen "Adrenalinkick" verschafften. Auf die Unschuldsvermutung nicht rechtskräftiger Verurteilter und die Offenheit des Verfahrensausgangs werde ausdrücklich hingewiesen, betont die Staatsanwaltschaft Schwerin, aus deren Pressestelle uns diese Informationen gestern von Sprecher Stephan Hagemann erreichten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen