zur Navigation springen
Lokales

25. September 2017 | 06:13 Uhr

Angst vor Diebstahl: Plastik ist abgebaut

vom

svz.de von
erstellt am 09.Mär.2011 | 07:08 Uhr

Rostock | Vandalismus an Bronze-Plastiken in Serie: Das jüngste Opfer ist die Plastik "Spielende Kinder" von Lore Plitzsch, die direkt neben der Marienkirche ihren festen Platz im Rostocker Stadtbild hat.

Einem Denkmalpfleger fiel gestern Vormittag ein Riss in der Plastik auf. Er verständigte umgehend das Kulturamt der Hansestadt, das entschied, die Plastik vorsorglich zu demontieren.

Nun soll geprüft werden, was die Reparatur der Plastik kostet. Bereits in der Woche zuvor wurden zwei Plastiken beschädigt. Dazu gehört das "Nördliche Firmament" in Warnemünde, das auf einer Polizeistreife am 3. März massiv beschädigt aufgefunden wurde. Auch der Neptun des "Mövenbrunnens" in der Rostocker Innenstadt wurde vor einigen Tagen stark beschädigt. Ihm wurde der Dreizack entwendet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen