Amtsvorsteher leitete Ermittlungen ein

Im Langen Haus wird heute Abend diskutiert.
Im Langen Haus wird heute Abend diskutiert.

von
09. September 2009, 12:11 Uhr

Rehna | Die mutmaßliche Dienstwagen-Affäre von Rehna zieht Kreise. Über die Vorgänge ist bereits Landrätin Birgit Hesse in Kenntnis gesetzt worden. "Die Landrätin ist über die Vorgänge informiert. Uns ist das Verfahren angezeigt worden. Noch ist es Sache des Amtsvorstehers. Er ist der Disziplinar-Vorgesetzte der Beamten inklusive eines Leitenden Verwaltungsbeamten", sagte gestern Kreis-Pressesprecherin Petra Rappen.

Im Klartext: Der Rehnaer Hans Jochen Oldenburg dürfte die internen Ermittlungen gegen den Leitenden Verwaltungsbeamten Dirk Gros eingeleitet haben. Gros soll einen Dienstwagen des Amtes für Privatfahrten genutzt haben - auf Kosten des Steuerzahlers. Was an den Vorwürfen dran ist, soll u. a. ein Beamter des Amtes Rehna herausfinden. Er ermittelt quasi gegen seinen Vorgesetzten.

Die Dienstwagen-Affäre soll auch heute Abend Thema in der Amtsausschuss-Sitzung werden. Die Ausschussmitglieder könnten dabei über Ermittlungsergebnisse informiert werden - hinter verschlossenen Türen.

Ein weiteres Thema der Sitzung wird die Wahl des neuen Amtsvorstehers sein. Denn Hans Jochen Oldenburg kandidiert nicht mehr für dieses Ehrenamt. Wer Nachfolger wird, entscheidet sich heute während der konstituierenden Sitzung des Rehnaer Amtsausschusses. Sie beginnt heute um 19 Uhr im Langen Haus. Die Sitzung ist - bis auf das Ermittlungsverfahren - öffentlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen