zur Navigation springen
Lokales

23. Oktober 2017 | 08:28 Uhr

Am Strand lodern die Flammen

vom

svz.de von
erstellt am 25.Apr.2011 | 05:43 Uhr

Warnemünde | Ob Seebad oder Hansestadt - überall hat es am vergangenen Wochenende gebrannt. Der Grund: Vielerorts wurde zum traditionellen Osterfeuer eingeladen. So auch im Ostseebad Warnemünde. Punkt 19 Uhr wurde dort am Strand auf der Höhe des Teepotts das zünftige Osterfeuer angezündet. Unzählige Menschen versammelten sich, um die Flammen lodern zu sehen. Doch was die Gäste erwartete, war in diesem Jahr ein Osterfeuer der kleineren Dimension. "Seit 14 Jahren ist es Tradition, dass der Brauch des Feuers an Ostern auch in Warnemünde begangen wird", erklärt Jens Michael, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr. "Allerdings müsste das Event größer ausgerichtet werden. Das würde für die Tourismuszentrale, die sich um das Holz gekümmert hat, aber bedeuten, dass sie mit Mehrkosten rechnen müsste", so Wehrführer Michael.

Mit zwölf Mann ist der Warnemünder Feuerwehrmann angetreten, um die Sicherheit der Schaulustigen zu gewähren. "Wichtig ist, dass niemand zu dicht an die Flammen geht. Unsere Aufgabe ist es, darauf zu achten und zu gucken, wie der Wind steht. Heute kommt er aus Osten. Das heißt, der Rauch wird nach Westen hin abziehen", ergänzt Michael. Bis 22 Uhr durfte das Feuer am Strand brennen. Dann mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Flammen löschen. Anschließend wurde die Asche abtransportiert.

Nach altem Brauch ist das Osterfeuer ein Symbol für die Sonne und der Erneuerung. Mit den lodernden Flammen sollten vor allem böse Geister und der Winter vertrieben werden. Zudem glaubten die Menschen früher daran, dass der Schein des Feuers vor Krankheit und Unheil schützt. In der Regel wird das Feuer am Sonnabendabend angezündet. In einigen Teilen Deutschlands werden die Flammen aber auch erst am Ostersonntag entfacht. In Rostock gab es in diesem Jahr zwei große Osterfeuer. Neben dem in Warnemünde wurden am Sonntag auf dem IGA-Gelände in Schmarl Holz und Schnittgut angezündet.

Romantische Kulisse am Strand

"Das Feuer besticht als Ereignis zwischen Winter und Sommer", sagt Feuerwehrmann Michael. Für das Ostseebad sei die Ausführung des Events wichtig, um den Tourismus anzukurbeln. "Immerhin lockt die Veranstaltung viele Besucher an den Strand", fügt er hinzu. Vor der Kulisse der Ostsee und der untergehenden Sonne sorgte das Osterfeuer für eine romantische Atmosphäre. Die Versorgung der Gäste mit Getränken stellte ebenfalls die Warnemünder Feuerwehr sicher. "Wir haben heute sogar einen kleinen Stand in der Nähe des Feuers aufgebaut. So können alle Besucher den Abend in vollen Zügen genießen", so Michael.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen