Alte Technik modern in Szene gesetzt

So könnte das Oldtimer- und Technikmuseum sich in der Zukunft präsentieren: Im Anbau rechts soll die historische Dampfmaschine platziert werden,  den Eingang (links) will man behindertengerecht gestalten. Auch die Innenaufteilung  der Räumlichkeiten wollen die Oldtimerfreunde verändern und modernen Maßgaben anpassen.Büro Oltersdorf
So könnte das Oldtimer- und Technikmuseum sich in der Zukunft präsentieren: Im Anbau rechts soll die historische Dampfmaschine platziert werden, den Eingang (links) will man behindertengerecht gestalten. Auch die Innenaufteilung der Räumlichkeiten wollen die Oldtimerfreunde verändern und modernen Maßgaben anpassen.Büro Oltersdorf

von
17. März 2010, 10:17 Uhr

Perleberg | Der Verein Oldtimerfreunde Perleberg e. V. kann jetzt mit konkreten Zahlen operieren, wenn er über die Erweiterung des Museums und den Umzug der historischen Dampfmaschine spricht. Norbert Schreib berichtete am Dienstagabend im Kulturausschuss der Stadtverordnetenversammlung über das Entwicklungskonzept fürs Museum. Im Raum steht eine geschätzte Summe von 91 500 Euro, wobei der Anbau, in dem die Dampfmaschine ihren Platz finden soll, am stärksten zu Buche schlägt. Die Oldtimerfreunde empfehlen die Realisierung in drei Jahresscheiben und erfuhren von den Abgeordneten breite Unterstützung für ihre Ideen. So schlug Rainer Pickert (CDU) vor, mit der Umsetzung des Vorhabens noch in diesem Jahr zu beginnen. "Ich wäre der erste Fürsprecher für dieses Projekt." Michael Hoheisel (Linke) legte Wert darauf, dass sich der Verein auch um Fördermittel beim Land und bei der Denkmalpflege sowie um Sponsorengelder bemühen sollte, um die Finanzierung auf mehrere Schultern zu verteilen. Dr. Hans-Eckhart Haufe (CDU) plädierte dafür, dass die Museumseintrittsgelder künftig nicht komplett an die Stadt gehen, sondern zur Hälfte dem Verein zu Gute kommen sollten. Und Ausschussvorsitzender Hartmut Schneider (SPD) schließlich will sich dafür einsetzen, dass die Prignitzer Landtagsabgeordneten für das Anliegen des Vereins "in die Spur geschickt werden."

Die Oldtimerfreunde, so Schreib, würden zudem Eigenleistungen erbringen, die sich auf den Abbau, den Transport und den Aufbau der Dampfmaschine erstrecken. Das Vorstandsmitglied machte deutlich, dass der Verein in Perleberg der Vorreiter der Museumsnächte sei. "Bevor die Stadt die Veranstaltungsreihe in Gang setzte, hatten wir schon drei eigene Museumsnächte veranstaltet." Mit dem Oldtimertreffen - dieses Jahr findet es bereits zum zwölften Mal statt - liefere man zudem jährlich ein absolutes Veranstaltungshighlight in der Region. "Jährlich unternehmen wir auch eine Ausfahrt in die Prignitz, versuchen dabei, kräftig die Werbetrommel für die Region zu rühren", betonte Norbert Schreib und lieferte somit weitere Argumente für die Unterstützung des Museumsumbaus. Bei den Volksvertretern lief er damit offene Türen ein. Wieviel Geld die Stadt letztendlich dazugeben kann, blieb am Dienstag noch offen. Die Tendenz indes ist positiv.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen