zur Navigation springen

Großes Statisten-Casting beim Piraten Open-Air-Theater in Grevesmühlen : Als Komparse neben Semmelrogge

vom

Bald knallt und pufft es wieder in der Kreisstadt. Denn ab dem 24. Juni beginnt die Spielsaison beim Piraten-Open-Air-Theater. Ein weiteres Mal wird auch Martin Semmelrogge auf der Bühne in Grevesmühlen stehen.

svz.de von
erstellt am 03.Apr.2011 | 06:36 Uhr

Grevesmühlen | Bald ist es wieder soweit - dann knallt und pufft es nur so in Grevesmühlen. Denn ab dem 24. Juni beginnt die Spielsaison beim Piraten-Open-Air-Theater in der Kreisstadt. Ein weiteres Mal wird auch Martin Semmelrogge auf der Bühne in Grevesmühlen stehen. Dann wird er als "Stede Bonnet" das Publikum für drei Monate in seinen Bann ziehen. "Ich bin froh, dass wir wieder Martin Semmelrogge für die gesamte Spielzeit verpflichten konnten. Er passt in dieses Rollenfach wie kein anderer. Und er wollte schon immer mal, wie er selber sagt, einen Piraten spielen", sagt Intendant Peter Venzmer. Zusammen mit Open-Air-Theater-Geschäftsführerin Ulrike Friedrich führt er gerade ein Komparsencasting durch. "Niemand sollte das hier unterschätzen", so Ulrike Friedrich. "Das ist schon eine große Belastung. Über die gesamten drei Monate haben die Komparsen wie auch die Haupt- und Nebendarsteller immer nur montags spielfrei. Sonst wird von dienstags bis sonntags drei Monate lang durchgespielt", so die Geschäftsführerin. Vor allem sollten die Leute beim Casting locker und selbstbewusst auftreten. Ideal ist es auch, wenn diejenigen, die zum Vorsprechen kommen aus Grevesmühlen oder näherer Umgebung sind.

Eine von den Komparsen-Bewerbern ist auch Steffi Grammens. Die 27-Jährige kommt aus Grevesmühlen und hat zwei Kinder. Die Sommerzeit würde sie gerne mit der Spielzeit bei den Piraten überbrücken. "Ich bin sonst immer als Gast hier und diesmal wollte ich eben selbst mal auf die Bühne", sagt Steffi Grammens. Über die Kinderbetreuung hat sich die zweifache Mutter bereits Gedanken gemacht, erzählt sie beim Casting. Ihre Mutter passe dann auf die Enkelkinder auf. Denn abends heißt es "Action" - zwischen 17.30 und 18 Uhr ist Arbeitsbeginn. Schluss ist dann erst gegen halb elf am Abend. Das Vorstellungsgespräch beim Intendanten und der Geschäftsführerin verläuft für die 27-Jährige wie erwünscht. Sie bekommt sogar das Angebot über die Komparsenstelle hinaus, der Pferdetrainerin während der Spielzeit unter die Arme zu greifen, da Steffi Grammens seit ihrer Kindheit auf dem Pferderücken zu Hause ist. Zum Abschluss wird noch schnell ein Foto gemacht. Und dann heißt es für die Grevesmühlenerin erst einmal abwarten, denn die Casting-Chefs lassen sich zirka zwei Wochen Zeit, um eine Entscheidung zu treffen.

Ganz anders sieht es bei Clarissa Foltien aus, denn die 15-Jährige hat bereits Bühnenerfahrung. Als Schülerin hat sie bereits beim Theaterzirkel von Beate Dieckmann teilgenommen, die bereits selbst auf der Bühne des Piraten Open Air stand. "Wir brauchen lediglich die Einverständnis-Erklärung deiner Mutter", sagt Ulrike Friedrich, die Clarissa bittet, noch zu einem zweiten Gespräch zusammen mit ihrer Mutter beim Theater zu erscheinen. Vielleicht wird dann der ein oder andere Zuschauer im Sommer Clarissa Foltien auf der Bühne neben Martin Semmelrogge sehen. Das Stück trägt in dieser Saison den Titel "Die Hölle von Maracaibo" und wird auch in diesem Jahr die Zuschauer mit einigen Höhepunkten überraschen. Auf 9000 Quadratmetern Spielfläche wird so manche Kanonenkugel durch die Luft sausen. Zudem wird es noch einen überaus spannenden Knalleffekt geben - und das kann auch schon verraten werden, denn nicht nur die Pistolen und Gewehre werden Feuer spucken, sondern auch ein Vulkan. Sabrina Panknin

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen