zur Navigation springen

Stiftung ist „Millionärin“ : 500.000 Euro für Festspiele MV

vom

Die neu gegründete Festspiele Mecklenburg-Vorpommern-Stiftung ist gleich „Millionärin“. Wie Intendant Matthias von Hülsen am Montag mitteilte, überschritten die privaten Stiftungsgelder die Summe von 500.000 Euro.

svz.de von
erstellt am 24.Jan.2011 | 06:39 Uhr

Schwerin | Die im Mai 2010 ins Leben gerufene Festspiele Mecklenburg-Vorpommern-Stiftung ist "Millionärin". Wie Festspiel-Intendant Matthias von Hülsen gestern in Schwerin sagte, überschritten die privaten Stiftungsgelder nach weiteren Zuwendungen zu Beginn des Jahres die Summe von 500 000 Euro. Da das Land jeden von Privat gezahlten Euro mit einem Euro aus der Landeskasse ergänze, belaufe sich das Stiftungsvermögen mittlerweile auf gut eine Million Euro. Die Erträge werden künftig in die Finanzierung der sommerlichen Konzertreihe fließen. Die Stiftungsbeträge reichen vom "Andante-Stifter" mit 500 Euro bis zum "Platin-Stifter" mit mindestens 100 000 Euro. Viele Musikfreunde hätten sich mit dem Grundbetrag an beteiligt, so von Hülsen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen