zur Navigation springen

Show-Express begeisterte mit beliebten DDR-Figuren im Gadebuscher Kreml : 450 Zuschauer wollen Kobold "Pitti"

vom

Nicht nur die Kinder klatschten , sangen und freuten sich gestern Morgen mit Pittiplatsch, Schnatterinchen, Herr Fuchs, Frau Elster oder auch Hund Mobbi im Gadebuscher Kreml. Die Puppen begeisterten mehr als 450 Gäste.

svz.de von
erstellt am 09.Jan.2011 | 06:51 Uhr

Gadebusch | Nicht nur die Kinder klatschten , sangen und freuten sich gestern Morgen mit Pittiplatsch, Schnatterinchen, Herr Fuchs, Frau Elster oder auch Hund Mobbi im Gadebuscher Kreml. Auch den Erwachsenen war anzumerken, dass die DDR-Kultfiguren aus den Sandmännchenfolgen immer noch in den Köpfen sind und um kurz vor sechs und kurz vor sieben Uhr am Abend die Kinder ins Bett gehen lassen.

In einer einstündigen Show begeisterten die Handpuppen mehr als 450 Gäste und hinterließen ein kultiges Flair, denn immer noch erkennen die Zuschauer die Figuren an den Stimmen, obwohl die bereits alle nicht mehr die Ursprungsstimmen sind. Mit Heinz Schröder, der fast 50 Jahre lang zahlreiche Figuren sprach, verstarb die letzte "originale" Stimme vor fast zwei Jahren.

Doch auch jetzt haben die insgesamt sechs Schauspieler noch jede Menge Wiedererkennungswert. Barbara Augustin, gestern Erzählerin und Stimme von Hoppel, Kater Mauz, Mischka-Bär und das Schnatterinchen, präsentierte das Ensemble in einem Märchen, dass mit einer Zugfahrt in den Hexenwald beginnt und endet. Dabei müssen sich alle Freunde beweisen und zueinander stehen, auch die selbstverliebte Frau Elster.

Pittiplatsch (Koseform Pitti) und Schnatterinchen (Koseform Schnattchen) waren Puppenfiguren des DDR-Kinderfernsehens. Schnatterinchen wurde von Heinz Schröder und Friedgard Kurze geschaffen und trat erstmals 1959 in der wöchentlichen Sendereihe "Meister Nadelöhr erzählt Märchen" auf. Pittiplatsch kam 1962 dazu. In den siebziger Jahren trat dazu noch Moppi, der Hund, auf. Pittiplatsch und Moppi wurden von Ingeborg Feustel erdacht, die auch den Großteil der Geschichten schrieb. Am 23. November 1956 wurde die erste Folge dieser Sendung mit Eckart Friedrichson als Schneidermeister Nadelöhr ausgestrahlt. Anfangs mit den Kanarienvögeln "Zwirnchen und Röllchen", gehörten ab 1959 die Ente Schnatterinchen und der Bär Bummi zur Sendung. Erst fünf Jahre später erschien der Kobold Pittiplatsch, geführt und gesprochen von Heinz Schröder, auf dem Bildschirm. Einige Pädagogen waren vom Wert dieser etwas frecheren Koboldfigur nicht angetan. Sie befürchteten, dass die Kinder von der Figur Pittiplatsch nur Dummheiten lernen könnten. Dies führte dazu, dass die Figur nach nur zwei Folgen wieder aus der Sendung genommen wurde. Aufgrund zahlreicher Proteste erschien Pittiplatsch, optisch leicht verändert und verbal etwas angepasster, Weihnachten 1962 wieder.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen