zur Navigation springen

450 Stohballen brennen: 1500 Euro für Hinweis auf Täter

vom

svz.de von
erstellt am 31.Okt.2010 | 06:21 Uhr

Muggerkuhl | Die Agrargenossenschaft Brunow setzt 1500 Euro Belohnung für Hinweise aus, die zum Ergreifen eines möglichen Brandstifters führen. Das sagte der Vorsitzende der Genossenschaft, Helge Dieckmann, dem "Prignitzer".

Dem Brunower Agrarbetrieb gehörten die 450 Ballen Stroh, die am Freitagnachmittag in Flammen aufgingen. Zwei Bürger hatten gegen 16.50 Uhr die brennende Strohmiete zwischen Muggerkuhl und Grenzheim entdeckt und Hilfe gerufen. "Als wir eintrafen, brannte das Stroh schon lichterloh", sagt Thomas Eggebrecht. Der stellvertretende Ortswehrführer von Berge leitete den Einsatz, zu dem insgesamt 52 Kameraden alarmiert worden waren. Die besondere Herausforderung bei diesem Lösch einsatz habe sich durch den ganz in der Nähe befindlichen Wald ergeben, erklärt Egge brecht. "Wir mussten befürchten, dass das Feuer übergreift." Deshalb auch waren neben der Berger und der Putlitzer Wehr zunächst die Neuhausener sowie die Reetzer und Kameraden aus Bresch alarmiert worden.

Um den Wald zu sichern, richteten die Berger und die Putlitzer mit ihren beiden Tankern einen Pendelverkehr ein. Das Wasser wurde aus Muggerkuhl herangefahren. "Gegen 21 Uhr konnte wir sicher sein, dass der Wald außer Gefahr ist", so der Einsatzleiter. Die Miete war nicht zu retten. Die Polizei beziffert den Schaden auf rund 9000 Euro. Im Zusammenhang mit dem Feuer im Freitag wollen Augenzeugen gesehen haben, dass nur wenige Minuten vor Ausbruch des Brandes eine ihnen verdächtige Person sich Richtung Mecklenburg davon machte.

Am Samstag brannte es erneut im Bereich. Gegen 16.35 Uhr stand eine Strohmiete auf einem Acker bei Neuhausen in Flammen. 15 Ballen brannten. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 450 Euro. Die Kripo ermittelt auch hier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen