Jubiläum der Staatskapelle : 450 Jahre alt und ganz schön lebendig

<fettakgl>Einer der ältesten Klangkörper Deutschlands: </fettakgl>Die Mecklenburgische Staatskapelle feiert ihr Jubiläumsjahr mit einem Festkonzert und vielen weiteren Aktionen.<fotos>Winkler</fotos>
1 von 2
Einer der ältesten Klangkörper Deutschlands: Die Mecklenburgische Staatskapelle feiert ihr Jubiläumsjahr mit einem Festkonzert und vielen weiteren Aktionen.Winkler

Sie ist einer der ältesten Klangkörper Deutschlands: die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin. In diesem Jahr feiert sie ihr 450-jähriges Bestehen. Die Zukunft der Musiker und des Orchesters ist aber ungewiss.

svz.de von
08. März 2013, 10:04 Uhr

Sie ist einer der ältesten Klangkörper Deutschlands: die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin. In diesem Jahr feiert sie ihr 450-jähriges Bestehen. Allerdings sei ihr angesichts der laufenden Debatte um die Reform der Theater- und Orchesterstruktur im Lande nicht gerade zum Feiern zumute, erklärt ihr Direktor Gebhard Kern. Denn die Zukunft der Musiker sei ungewiss, immer wieder würden Stellen gekürzt, ja selbst der Fortbestand des Orchesters an sich sei ungewiss.

Kern weiß, wovon er redet. Seit mehr als 20 Jahren ist der erfahrene Musiker, der die erste Geige spielt, schon der Manag er der Kapelle. Er hat in diesen Jahre n viel erlebt. "Ich sage es ganz deutlich: Die Politik hat, was die Kultur in diesem Lande betrifft, total versagt. Hier wurde viel Gutes regelrecht vergurkt. Wir sind als Orchester kaum noch handlungsfähig. Von 106 Musikern wurde der Klangkörper auf 67 geschrumpft. Das ist die unterste Stufe. Auch wenn man uns das vielleicht nicht ansieht: Viele von uns können nicht mehr. Wir brauchen in Mecklenburg-Vorpommern dringend ein Kulturstaatsgesetz, das die Kultur schützt."

Gefeiert werde aber dennoch, wenngleich bescheidener als ursprünglich geplant. Doch dank der guten Kontakte und des hohen Ansehens der Mecklenburgischen Staatskapelle in der deutschen Musikszene werde es im Jubiläumsjahr wahrlich besondere Höhepunkte geben. Zum Beispiel das Festkonzert am 21. Mai. Dafür hat Prof. Siegfried Matthus, einer der renommiertesten zeitgenössischen Komponisten, als Geschenk an die Schweriner ein spezielles Stück komponiert. Erklingen werden neben dieser Uraufführung noch Igor Stravinskys "Feuervogel" sowie das Violinenkonzert von Brahms mit der Solistin Isabell van Keulen aus den Niederlanden. "Weitere namhafte Gastdirigenten können wir angesichts der angespannten Finanzlage des Theaters nicht verpflichten", erläutert Kern. Große Beach tung werde aber sicher auch die vom Grafiker Hartwig Hamer gestaltete Festmappe finden, ist sich Kern sicher. Sie enthält neben Grußworten und persönlichen Erinnerungen namhafter Dirigenten, die einst in Schwerin tätig waren, wie etwa Kurt Masur, auch Skizzen von Hamer, die er während der Orchesterproben und bei Konzerten gefertigt hatte. Zum Jubiläum soll ein Buch über die Geschichte der Mecklenburgischen Staatskapelle erscheinen mit vier CDs von berühmten Einspielungen. Geplant sind zudem ein Jazz-Konzert des Orchesters mit Andreas Pasternack und Wandelkonzerte. Im Jubiläumsjahr wollen die Musiker die Erinnerung an Mecklenburger Komponisten wach halten, indem sie bei jedem ihrer Sinfoniekonzerte jeweils ein Stück einstiger Kape llmeister aufführen, beispielsweise von Friedrich von Flotow, Alois Schmitt oder Antonio Rosetti.

Die SVZ begleitet den 450. Jahrestag der Mecklenburgischen Staatskapelle und stellt in einer Serie alle Musiker des Klangkörpers vor.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen