zur Navigation springen
Lokales

21. Oktober 2017 | 08:47 Uhr

28-Jährige mitten in Hagenow erstochen

vom

svz.de von
erstellt am 05.Dez.2011 | 06:07 Uhr

Hagenow | In den Baracken der Konsumverwaltung hat sich gestern Nachmittag offenbar ein tödliches Beziehungsdrama abgespielt. Gegen 15.30 Uhr stürmte der 26-jährige Sergei auf die Konsumbaracken in der Wittenburger Straße zu. Er schlug die Scheibe der Eingangstür ein und drang in den alten Bau ein. Dort stach er dann auf die 28-jährige Frau ein. Die junge Tanja L. erlag später im Flur der Baracke ihren Verletzungen. Sie soll mindestens einen Stich in den Hals und zwei weitere Stiche in den Körper bekommen haben.

Der Mann flüchtete wohl nach dem Messerangriff, konnte aber unweit des Tatortes von einer Polizeistreife festgenommen werden. Die Polizei war wohl von Zeugen der Tat schnell alarmiert worden. Bei der Festnahme wurde festgestellt, dass der 26-Jährige selbst Verletzungen am Bauch hatte. Er wurde ins Hagenower Krankenhaus gebracht und noch am Nachmittag operiert. Lebensgefahr bestand für ihn wohl zu keinem Zeitpunkt.

Die Polizei bestätigte gestern am frühen Abend das Tötungsdelikt und verwies sonst auf die laufenden Ermittlungen.

Unter den Beschäftigten der Konsumverwaltung, die in den beiden Baracken untergebracht ist, herrschte gestern Schockzustand. Auch ein Mitglied der Geschäftsführung konnte die Vorgänge gestern noch überhaupt nicht begreifen.

Täter und Opfer waren verheiratet

Fest steht wohl, dass beide, Opfer und mutmaßlicher Täter, Russlanddeutsche sind und sie waren, trotz unterschiedlicher Nachnamen miteinander verheiratet. Das stellte sich jedoch erst am frühen Abend heraus.

Es gibt Berichte, wonach es vor der Tat zu einem heftigen Streit zwischen dem Paar gekommen sein soll, dann stach der Mann zu. Bestätigt iss das allerdings nicht, Als Tatwaffe wird ein einklappbares Jagdmesser beschrieben. Pikant, der Tatverdächtige kam auch noch mit dem Auto seiner Ehefrau zum Konsum. Die 28-Jährige absolvierte in der dortigen Verwaltung der Konsumgenossenschaft ein Praktikum.

Das Opfer ist nach bisherigen Informationen auch Mutter eines Kleinkindes. Ob der Täter auch der Vater des kleinen Mädchens ist, konnte gestern niemand bestätigen. Kurz nach der Tat war die Oma mit dem Kind am Tatort aufgetaucht, weil sie eigentlich das Opfer abholen wollte. Die Polizei sperrte den Tatort gestern schnell ab und wartete am Nachmittag auf die Spezialisten der Kriminalpolizeiinspektion aus Schwerin, die kurz nach 18 Uhr am Tatort eintrafen. Die weiteren Ermittlungen liegen nun in den Händen der Staatsanwaltschaft.

Haftbefehl wegen Mordes nach Ehedrama

Nach der tödlichen Messerattacke gegen eine 28-jährige Frau in Hagenow (Kreis Ludwigslust) hat die Staatsanwaltschaft am Dienstag Haftbefehl wegen Mordes gegen den Ehemann beantragt. Der 26 Jahre alte Tatverdächtige war bei dem Angriff am Montag selbst schwer verletzt worden und wird nach einer Notoperation im Krankenhaus Hagenow weiter behandelt, wie die Staatsanwaltschaft Schwerin mitteilte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen