23 EHEC-Erkrankte in MV

ehec2y2f0220.JPG

von
25. Mai 2011, 08:51 Uhr

Rostock | Die Zahl der Patienten mit EHEC-Erkrankungen in MV ist von 15 am Dienstag auf 23 am Mittwoch gestiegen. Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales berichtete, werden 19 Erkrankte im Krankenhaus behandelt. Zehn dieser Patienten litten unter akutem Nierenversagen, Blutarmut durch den Zerfall roter Blutkörperchen und Mangel an Blutplättchen. Diese Komplikation wird als Hämolytisch-Urämisches Syndrom (HUS) bezeichnet. Bundesweit wurden bislang rund 140 HUS-Fälle gemeldet, vier Menschen sind daran gestorben. Das Robert Koch-Institut warnt wegen des aggressiven EHEC-Darmkeims vor dem Verzehr von Salatgurken, Blattsalaten und rohen Tomaten insbesondere aus Norddeutschland.

In Brandenburg gibt es einen zweiten Verdachtsfall auf Infektion mit dem gefährlichen Darmbakterium EHEC. In einem Krankenhaus in Frankfurt (Oder) liege ein Patient mit entsprechenden Symptomen, teilte das Gesundheitsministerium gestern in Potsdam mit. Nähere Angaben zur Person wurden nicht gemacht. Zu dem zweiten Kranken im Potsdamer Klinikum sollen in Kürze die Untersuchungsergebnisse dazu vorliegen, ob er sich tatsächlich mit dem Erreger angesteckt hat. Beide Erkrankten sollen in Norddeutschland unterwegs gewesen sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen