zur Navigation springen
Lokales

20. November 2017 | 13:02 Uhr

1000 Unterschriften fürs Theater

vom

svz.de von
erstellt am 02.Mär.2011 | 06:44 Uhr

Rostock | Es ist eine spontane Idee gewesen, die Rita Pepper vom Verein Freunde und Förderer Volkstheater Rostock auf der Ostsee Messe hatte. Der Verein präsentierte sich am Stand des Volkstheaters. Warum nicht den Besucherandrang nutzen, um mit den Menschen über die Schließung des Großen Hauses und einen Theaterneubau ins Gespräch zu kommen und sie um eine Unterschrift zu bitten? Eine Unterschrift, mit der die Rostocker ihre Solidarität mit dem Volkstheater bekunden können. "Knapp 1000 Stimmen sind während der vier Tage zusammengekommen", kann Antje Jonas vom Theaterförderverein nun bekannt geben. Und was als spontane Idee entstand, soll fortgesetzt werden.

"Die Euphorie für einen Theaterneubau ist geweckt", sagt Vereinsvorsitzender Dr. Albert Rupprecht. "Jetzt dürfen die Rostocker nicht wieder enttäuscht werden." Natürlich würden noch Jahre vergehen, bis ein Neubau eröffnet werden kann. "Aber die Verwaltung und die Bürgerschaft tragen nun die Verantwortung dafür, das zeitnah - und das heißt 2011 - eine Entscheidung getroffen wird", appelliert Rupprecht.

Als sofort umzusetzende Schritte sieht der Förderverein zum einen die Anregung einer öffentlichen Diskussion über einen Theaterstandort auf Grundlage der Analyse von Architekt Falk Saalbach. Im Anschluss sei ein gemeinsamer Beschluss nötig, so Rupprecht. Als zweiten Schritt pocht der Verein darauf, günstige städtebauliche Lösungen zu suchen, die einen finanziell machbaren Rahmen nicht sprengen.

>> Alles ausführlich und mit Hintergründen lesen Sie in den NNN und im Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen