Ein Angebot des medienhaus nord

Erziehung „Lasst eure Kinder spielen!“

Von Sina Wilke | 08.11.2015, 09:00 Uhr

Spielekritiker Helge Andersen über gute Spiele – und wie man sie findet.

Warum ist Spielen für Kinder wichtig?
Kinder tauchen in eine andere Welt ein, in der nicht die Erwachsenen bestimmen, sondern sie selbst. Sie spielen in Gemeinschaft, üben soziales Verhalten und Rücksichtnahme. Und sie lernen zu verlieren und zu gewinnen. Der größte Fehler, den Erwachsene machen können, ist, das Kind absichtlich gewinnen zu lassen. Man sollte das mit dem Gewinnen und Verlieren stattdessen nicht so hoch hängen. Das Spiel an sich soll Spaß bringen, nicht nur der Erfolg.

Inwiefern haben sich Kinderspiele im Laufe der Zeit gewandelt?
Sie sind anspruchsvoller geworden. Und die Namen sind origineller. „Zicke Zacke Hühnerkacke“ hätte vor ein paar Jahrzehnten wohl kaum jemand ein Spiel genannt.

Spielen Kinder heute anders als früher?
Nein. Kinder spielen unglaublich gern. Deshalb, meine lieben Eltern: Lasst eure Kinder spielen!

Der pensionierte Lehrer Helge Andersen (68) testet seit Anfang der 70er Jahre Spiele. Der Spielekritiker schreibt Rezensionen und hat über 20 Spiele erfunden. In seinem Leben hat er etwa 10  000 Spiele gespielt.