Vermisste wird Eltern übergeben : Jasmin aus Dorf Mecklenburg in Sachsen aufgefunden

vom

Es war ein dringlicher Hilferuf völlig verzweifelter Eltern aus Dorf Mecklenburg: Gestern Abend baten Freunde der Familie um Unterstützung. Im Hintergrund aufgelöstes Schluchzen, vermutlich der Mutter. Die 12-jährige Jasmin Rassweiler wurde seit Donnerstag vermisst, gegen 15 Uhr wurde sie zuletzt in der Wohnung der Eltern gesehen. Heute wurde sie in Sachsen ausfindig gemacht und nun an die Erziehungsberechtigten übergeben.

In Begleitung einer männlichen erwachsenen Person soll sie von Wismar nach Treuen bei Zwickau in Sachen mit der Deutschen Bahn AG unterwegs gewesen sein, heißt es nach ersten Hinweisen. Bei dem Mann soll es sich nach Angaben aus dem Umfeld der Eltern um den 28-jährigen Matthais W. handeln, der Jasmin über Facebook kennengelernt und angeblich Freunden über das Soziale Netz mitgeteilt haben soll, seine Freundin zu holen. Ein letztes Lebenszeichen von dem Teenager gab es gegen 23 Uhr, als Fotos und eine Nachricht aus dem Zug bei WhatsApp gepostet wurden.

In Windeseile hatte sich die Vermisstenanzeige auch im sozialen Web verbreitet. Allein der Artikel auf svz.de wurde fast 450 Mal geteilt, bei Facebook, Twitter und Google+ landeten die Posts ebenfalls an Tausenden Pinnwänden. Ob von hier die entscheidenden Hinweise zum Auffinden führten, gab die Polizei noch nicht bekannt.

Wichtiger ist ohnehin: Jasmin ist wieder wohlbehalten bei den Eltern.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Jan.2014 | 21:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen