Splitter : Zwei neue Spielplätze für Kremmin und Beckentin

Im Mai 2015 erhielt Kremmin einen neuen Spielplatz.
Im Mai 2015 erhielt Kremmin einen neuen Spielplatz.

von
23. November 2015, 08:48 Uhr

Die Gemeinde setzt in ihrer Entwicklung nicht nur auf das Miteinander und den Gemeinschaftssinn, sondern auch auf junge Familien mit Kindern: In diesem Jahr hat die Gemeinde in Kremmin und im Ortsteil Beckentin jeweils einen neuen Spielplatz errichtet. „Die Ausstattung für einen Spielplatz in Kremmin hat die Firma Caravan Wendt gesponsert, die andere Spiellandschaft hat die Gemeinde übernommen“, war von Bürgermeister Ulf Riechert zu hören. „Wir haben beide Objekte in Eigenleistung ausgeführt, unterstützt von ortsansässigen Firmen. Wir haben die Leute angesprochen und sie haben mitgeholfen“, so der Bürgermeister. Und er findet es sehr gut, dass es dieses Zusammengehörigkeitsgefühl in der Gemeinde gibt.

In Beckentin sind in den vergangenen Jahren einige Familien mit Kindern zugezogen, wünschenswert wäre das aus Sicht des Bürgermeisters auch für Kremmin. „Seit Jahren haben wir einen Bebauungsplan, den wollen wir nun auch umsetzen. 20 Bauplätze können wir anbieten, die Flächen befinden sich auf einem Gebiet neben dem Forsthofensemble. Im nächsten Jahr wollen wir eine Baustraße anlegen und Versorgungsleitungen herstellen, um so schon einmal infrastrukturelle Voraussetzungen zu schaffen.“

Neues Domizil am Sportplatz?

Die Kremminer haben Pläne und Vorstellungen von einem künftigen Gemeindehaus, was der Kommune gehört. Aktuell kann das Gemeindehaus in Kremmin nur zur Miete genutzt werden, auch das Grundstück gehört der Kommune nicht. Verhandlungen mit dem Eigentümer führten nicht zum Erfolg, auch ein Flächentausch wurde abgelehnt.

Seit dem Sommer reifte in der Gemeindevertretung die Idee, das Sportgebäude am Sportplatz mit angrenzender Lagerhalle als Domizil für Gemeinde und Feuerwehr umzubauen. Die Plamungen sind angelaufen. Prof. Henning Bombeck von der Uni Rostock, der in Kremmin im Rahmen der Schule der Landentwicklung zu Gast war, bot seine Unterstützung an. Er wolle erneut nach Kremmin kommen - sobald ein förderfähiges Konzept vorliegen würde.

Dank an die Ehrenamtlichen

Zu den schönen Traditionen der Gemeinde Kremmin gehört seit Jahren der Neujahrsempfang. Hier waren unter anderem zu Gast die Gewerbetreibenden der Gemeinde, Vertreter des Amtes Grabow, viele gemeinnützige Helfer und der Landtagsabgeordnete Detlef Müller. Auf der Agenda des Abends stand, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und allen ehrenamtlichen Helfern Dank zu sagen.

Tradition wird fortgeführt

Auch wenn das Forstamt in Kremmin nicht mehr seinen Sitz hat, will die Gemeinde dort aber dennoch den traditionellen Weihnachtsbaumverkauf fortführen. Am 6. Dezember wird in der Zeit von 10 bis 15 Uhr dazu herzlich eingeladen. Für Imbiss und Getränke ist gesorgt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen