Zwei Groß-Theater für MV

von
03. Juli 2008, 07:46 Uhr

Schwerin - Die Theaterlandschaft in MV soll künftig in zwei *Kulturräumen“ entwickelt werden. Das ist der Kerninhalt des seit Jahren erwarteten Theaterkonzeptes des Landes, das Kultusminister Henry Tesch (CDU) gestern Abend in der CDU-Fraktion vorstellte.


Nach internen Informationen soll im westlichen Landesteil mit dem Staatstheater in Schwerin, dem Volkstheater in Rostock und dem Landestheater in Parchim der Standort Parchim völlig aufgegeben und in ein Bespieltheater umgewandelt werden * und dessen 1,1 Millionen Euro Landeszuschüsse in eine Kooperation zwischen Rostock und Schwerin einfließen. Nach Ministeriumsvorstellungen findet die Kooperation bzw. Fusion in zwei Schritten statt, wobei zunächst die Staatskapelle in Schwerin und die Norddeutsche Philharmonie zu einem Orchester fusionieren. Im östlichen Landesteil werden die Theater Neubrandenburg/Neustrelitz und Greifswald sowie Stralsund in ein Theater Vorpommern aufgehen.

Im Gegenzug sichert das Land allen kommunalen Theatern zu, die Landeszuschüsse von 35,8 Millionen Euro beizubehalten. Über die Organisationsformen der künftigen Groß-Theater sollen die Kommunen entscheiden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen