Kontra : Zwei Drittel sind dagegen

Andreas Texter, 54, Für die CDU  im Landtag
Andreas Texter, 54, Für die CDU im Landtag

svz.de von
09. März 2014, 21:00 Uhr

Zwei Drittel der Bürger in unserem Bundesland lehnen eine Absenkung des Wahlalters ab. Dies hat eine repräsentative Umfrage unserer Fraktion ergeben. Vor allem bei den betroffenen 14- bis 19-Jährigen stößt der Vorschlag der Grünen auf Ablehnung. Zahlreiche andere Umfragen bestätigen unsere Position. Aus meiner Sicht gibt es auch keine plausiblen Gründe dafür, die Volljährigkeit und das Wahlalter für ein gesetzgebendes Parlament voneinander zu trennen.

Mit der Erlangung der Volljährigkeit sind in unserem Land bestimmte Rechte und Pflichten verbunden, u.a. das Wahlrecht auf Bundes- und Landesebene. Der Vorschlag der Grünen würde das aktive und das passive Wahlrecht von einander entkoppeln. 16-Jährige dürften wählen, sich aber nicht selbst zur Wahl stellen. Eine echte Beteiligung der jungen Generation sieht anders aus.

Außerdem führt eine Absenkung des Wahlalters nicht automatisch zu einer höheren Wahlbeteiligung. Alle Parteien sollten sich lieber darum kümmern, mehr für die politische Bildung von jungen Menschen zu tun und ihr Interesse an der Politik zu wecken. Die politischen Jugendorganisationen und Jugendparlamente bieten hierbei vielfältige Möglichkeiten. Mit Parteitaktik hat unsere Ablehnung im Übrigen nichts zu tun. Bei den U-18-Wahlen im vergangenen Jahr lag die CDU klar vorne.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen