Drei Fragen an den Bürgermeister : Zuzug statt Ausbluten

Frank Busch fühlt sich mit seiner Gemeinde beim Amt Eldenburg Lübz gut beraten.
Frank Busch fühlt sich mit seiner Gemeinde beim Amt Eldenburg Lübz gut beraten.

Schule und Kindergarten ziehen auch junge Leute an

von
23. November 2015, 10:38 Uhr

1. Was zeichnet Ihre Gemeinde aus?

Frank Busch: Die Menschen mit ihrer gesunden Mischung aus allen Altersklassen. Trotz zahlreicher Wi-drigkeiten wie etwa dem unausgeglichenen Haushalt, durch den es an so gut wie allem fehlt, sind sehr viele gewillt, die Gemeinde durch ihren Einsatz am Leben zu erhalten. Außerdem natürlich unsere Grundschule mit Kindergarten, der zu 100 Prozent ausgelastet ist. Wir bekommen immer wieder Anfragen nach Bauland, junge Leute ziehen hierher, was vor allem diesen Einrichtungen zu verdanken ist. Bei uns werden Kinder von der Krippe bis zur vierten Klasse betreut – wer kann das noch von sich sagen?

2. Was sollte sich ein Besucher unbedingt anschauen?

Das Schloss natürlich, das eigentlich gar kein Schloss, sondern ein Gutshaus ist, dafür aber ein sehr schönes. Und die auch von vielen Radtouristen genutzte Badestelle, die im Sommer jetzt durchgängig bewirtschaftet ist.

3. Was wünschen Sie sich vom Landkreis?

Dass die Gemeinden mehr unterstützt werden. Wenn die Kreisumlage steigt, ist dies etwa wegen wachsender Energiekosten, auf die auch der Kreis keinen Einfluss hat, ein notwendiges Übel, aber bitte in moderatem Maß! Und die Ermahnung, Hebesätze anzupassen, spielt für eine kleine Gemeinde wie uns nicht die Rolle, zu der dies verkauft wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen