Drei Fragen an den Bürgermeister : Zusammenhalt stimmt

Gerührt nahm Siegfried Hoffmann das überwältigende Dankeschön entgegen. Links: seine Frau Gisela, rechts Feuerwehrchef Manfred Wittstock.
Gerührt nahm Siegfried Hoffmann das überwältigende Dankeschön entgegen. Links: seine Frau Gisela, rechts Feuerwehrchef Manfred Wittstock.

Siegfried Hoffmann: Unser Dorf hat vieles zu bieten

svz.de von
30. November 2015, 13:18 Uhr

Seit 1992 ist Siegfried Hoffmann Bürgermeister von Warnow. SVZ-Radakteur Ralf Badenschier sprach mit ihm.

Was zeichnet ihre Gemeinde aus – was macht sie lebenswert?
Warnow liegt in der schönsten Region im Amt Bützow-Land – im Warnowtal. Wir haben eine gute Infrastruktur, mit einem Dorfladen, einer Zahnarztpraxis und einem Allgemeinmediziner. Wir sind sehr froh, dass wir noch die Grundschule haben mit dem Hort. Der bringt sich sehr stark ins Dorf ein, zum Beispiel bei den Frühlings- und Herbstwanderungen. Wir haben einen Kindergarten, der privat betrieben wird und sehr gut besucht ist. Die drei aktiven Feuerwehren in Warnow, Lübzin und Rosenow unterstützen auch bei kulturellen Veranstaltungen. Wir haben eine sehr aktive Ortsgruppe der Volkssolidarität und wir investieren Geld in die drei Jugendklubs in Warnow, Lübzin und Rosenow. Nicht zu vergessen unser aktiven Ortsteilvertretungen. Und es stimmt der Bürgerzusammenhalt. Das zeigte sich bei der Müllaufräumaktion, als 140 Einwohner anpackten. Und wir haben viele Firmen, auch wenn wir verkehrstechnisch nicht so günstig liegen.

Was sollten sich Besucher unbedingt anschauen?
Natürlich das Warnowtal, das Gutshaus in Buchenhof, das Naturdorf Eickhof, den Rosenower See und den Reiterhof Klein Raden.

Was wünschen Sie sich vom Landkreis?
Besserer Konzepte für Radwege, die es auch ermöglichen unter Alleen solche Wege anzulegen. Mehr Mitspracherecht bei Bauvorhaben. Bei der Vergabe von Fördermitteln sollte berücksichtigt werden, dass begonnene Projekte auch zu Ende geführt werden können, nicht halbfertig stehen bleiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen