(Zusammenfassung 1600 - neu: Tüfting und Schindler gehen) Fans feiern Hansa-Retter Zachhuber - ...

von
25. Mai 2009, 04:08 Uhr

(Zusammenfassung 1600 - neu: Tüfting und Schindler gehen) Fans feiern Hansa-Retter Zachhuber - Hauptsponsor fehlt Von Karsten Lehmann, dpa =

Rostock (dpa/mv) - Den einen Trainingsplan für diese Woche hat Hansa Rostocks Trainer Andreas Zachhuber schon zerknüllt. "Ich hatte zwei Varianten in der vergangenen Woche in die Kabine gehängt - Training oder frei. Da wir die Relegation vermieden haben, gilt Blatt eins: Urlaub", sagte der Fußball-Lehrer, der mit dem 1:1 am Sonntag beim SV Wehen Wiesbaden den Fußball-Zweitligisten von der Ostsee- Küste zum Klassenverbleib führte. Damit bewahrte Zachhuber die Hanseaten bereits zum dritten Mal vor dem Abstieg. Am Sonntagabend wurde er und die Mannschaft bei der Rückkehr aus Wiesbaden von den Fans auf dem Rostocker Flughafen frenetisch gefeiert.

Viel Zeit für große Feste bleibt den Rostockern nicht, denn sie müssen noch Lizenz-Bedingungen erfüllen. Finden die Mecklenburger bis kommende Woche keinen neuen Hauptsponsor, könnte das Horrorszenario 3. Liga doch noch schreckliche Realität werden. "Wir haben nicht den großen Druck. Wir können auch mit einer Zwischenfinanzierung die Lizenz-Auflagen erfüllen. Und dieses steht", sagte Vorstands- Vorsitzender Dirk Grabow, der in der abgelaufenen Saison massiv unter Druck geriet. In Frank Pagelsdorf und Dieter Eilts mussten zwei Trainer ihren Stuhl beim Bundesliga-Absteiger räumen, bevor mit Zachhuber der Erfolg zurückkehrte.

Seit dem 8. März ist der Mann mit den klaren Ansagen am Hansa- Ruder. "Einige haben mit dem Kopf geschüttelt, als ich damals geholt wurde. Ich kam ja aus der fünften Liga", erklärte der 46-Jährige und fügte hinzu: "Es ist aber egal, ob du in der Bundesliga oder in Greifswald in der Oberliga Trainer bist. Die Einstellung ist die selbe."

Mit der richtigen Mischung aus Strenge und Lockerheit fand Zachhuber den Zugang zu einer damals völlig verunsicherten Mannschaft. Zudem sortierte er Spieler aus und formte eine neue Hierarchie in der Mannschaft. "Bei seiner Vorstellung habe ich gesagt: Zacher mach"s noch einmal. Und er hat es gemacht. Das ist sensationell", meinte Aufsichtsratschef Hans-Ulrich Gienke.

Zachhubers Bilanz: Elf Spiele ohne Niederlage. "Mit solch einer Serie spielst du eigentlich oben mit", hatte Zachhuber schon vor einigen Wochen gesagt. Doch nach der "desaströsen Saison" war nur noch der Klassenverbleib das Ziel - zwischenzeitlich hatte Rostock vier Punkte Rückstand auf den Abstiegs-Relegationsplatz.

Von den unteren Tabellenregionen will sich der Traditionsverein, der seit 1991 ununterbrochen in der 1. oder 2. Liga spielt, in der kommenden Saison verabschieden. Die ersten Neuzugänge sind bereits eingetütet: Die Stürmer Marcel Schied (Eintracht Braunschweig) und Enrico Neitzel (Kickers Emden) haben in Rostock angeheuert. Zudem soll Rostock an der Rückkehr von Tim Sebastian sowie der Verpflichtung von Bradley Carnell (beide Karlsruher SC) Interesse haben. Und auch auf der Torwartposition deutet sich ein Wechsel an. Kandidat Nummer eins sei Alexander Walke (SV Wehen Wiesbaden). "Ich habe ganz klare Vorstellungen", meinte Coach Zachhuber.

Sicher scheint, dass Stürmer Enrico Kern, mit elf Saisontoren erfolgreichster Rostocker Stürmer, seinen auslaufenden Vertrag verlängert. "Wir setzen uns diese Woche hin. Mal schauen, ob wir auf die gleichen Zahlen kommen", sagte der gebürtige Sachse. Ob mit oder ohne Kern - Aufsichtsratschef Gienke hat ganz klare Zukunfts- Vorstellungen - die Bundesliga ist zumindest anscheinend kurzfristig kein Ziel: "Wir wollen kontinuierlich in der oberen Hälfte der Tabelle stehen. Wir brauchen eine Phase der Stabilisierung, die zwei bis drei Jahre dauern kann."

Nicht mehr werden Simon Tüfting und Kevin Schindler für die Ostseestädter auflaufen. Während über Tüftings Weggang seit längerem gemutmaßt wurde, kommt der des früheren U-21- Nationalspielers Schindler, der von Werder Bremen ausgeliehen war, überraschend. "Ich habe gute Angebote aus der ersten und zweiten Liga, benötige aber noch etwas Zeit, um darüber nachzudenken. Ich suche eine neue Herausforderung, um mich neu zu beweisen", sagte Schindler am Montag. ÄFC Hansa RostockÜ: Trotzenburger Weg 14, 18057 Rostock dpa lk yymv a3 fs

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen