zur Navigation springen
Neue Artikel

23. November 2017 | 03:05 Uhr

Zurückgerufene Produkte

vom

svz.de von
erstellt am 18.Feb.2013 | 08:21 Uhr

- Aldi Nord: Der Discounter hat in zwei Fertiggerichten Pferdefleisch gefunden - "Tiefkühl Penne Bolognese 750 g" und "Gulasch 540 g Dose, Sorte Rind" wurden aus den Regalen genommen.

- Eismann: Der Tiefkühl-Heimservice nahm vorsorglich seine Lasagne aus dem Angebot.

- Edeka: Deutschlands größte Supermarktkette entfernte die "Gut & Günstig Lasagne Bolognese" aus ihrem Angebot. In Stichproben seien geringe Mengen Pferdefleisch gefunden worden.

- Kaisers Tengelmann: Der Händler nimmt in seinen rund 500 Filialen in den Regionen Berlin, dem Rheinland und Bayern vorsorglich Tiefkühl-Lasagne seiner Eigenmarke A&P aus dem Verkauf.

Das Produkt könnte laut dem Unternehmen Pferdefleisch enthalten.

- Lidl: Der Discounter hat Produkte der Linie "Gusto Tortelloni Rindfleisch" aus den Regalen genommen. Österreichische Behörden hatten darin Anteile von Pferdefleisch gefunden.

- Metro: Die Großmarkt-Kette nahm vorsorglich die "Lasagne Bolognese Capri 400g" aus dem Sortiment. Metro betreibt gut 100 Märkte in Deutschland.

- Real: Die Supermarkt-Kette hatte als erstes deutsches Unternehmen im Pferdefleisch-Skandal eine Tiefkühl-Lasagne aus den Regalen genommen. In Stichproben der "TiP Lasagne Bolognese, 400g, tiefgekühlt" waren Anteile von Pferdefleisch gefunden worden. Real stoppte zudem den Verkauf seiner "Mini-Cheeseburger".

- Rewe: Das Unternehmen nahm vorsorglich vier Produkte aus dem Handel: "Lasagne Bolognese" und "Cannelloni Bolognese" der Marke Mou sowie die Eigenmarken "Rewe Chili con Carne 350g" und "Rewe Spaghetti Bolognese 400g".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen