zur Navigation springen

Splitter : Zukunftswerkstatt näht Kostüme und lässt das runde Leder rollen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

von
erstellt am 21.Apr.2016 | 13:57 Uhr

Schulklassen, Belegschaften, Sportvereine – Fußballgolf hat viele Freunde. Die Fans treffen sich in Warnitz. Auf dem Gelände der Zukunftswerkstatt an der Bahnhofstraße gibt es eine 18-Loch-Anlage. „Eineinhalb Stunden dauert ein Umlauf“, sagt Geschäftsführer Axel Höhn. Am 2. Mai um 14 Uhr beginnt die Saison. Montags bis freitags ist die Anlage dann von 14 Uhr an geöffnet, am Wochenende von 11 Uhr an. Letzter Anstoß: jeweils um 17.30 Uhr. „Unser Grundstück kann auch für Familienfeiern genutzt werden“, erklärt Höhn. So gäbe es vor Ort eine große überdachte Fläche sowie Grill- und Spielmöglichkeiten.

Die Fußballgolf-Anlage ist jedoch nur eine Facette in der Arbeit der Zukunftswerkstatt, die insgesamt rund 80 Ein-Euro-Jobber in verschiedenen Projekten beschäftigt. Unter dem Slogan „Warnitz liest“ unterhält die als Verein organisierte Werkstatt etwa eine Bibliothek mit 1000 geschenkten Büchern. „Wir versorgen unter anderem Alteneinrichtungen mit Lesestoff“, schildert Höhn.

Mitarbeiter der Zukunftswerkstatt bauen aber auch Vogelhäuschen und fertigen Kostüme für Märchenaufführungen an. Die Werkstatt betreibt außerdem eine Kleiderkammer in Lankow und sorgt mit Reinigungseinsätzen für Sauberkeit beispielsweise auf dem Dreesch.

 

Feuerwehr sorgt für Geselligkeit im Stadtteil

Sie ist der Aktivposten im Stadtteil: die Freiwillige Feuerwehr Warnitz. Prall gefüllt ist auch in diesem Jahr der Veranstaltungskalender. Los geht es mit dem traditionellen Feuer am Vorabend des Osterfestes. „Die Kinder können sich auf eine Hüpfburg und einen Clown freuen“, erklärt Wehrführer Jens Frehse, seit Januar im Amt. Weiter geht es dann mit dem Tanz in den Mai.

Am 9. Juli richtet die Warnitzer Wehr das Finale des MV-Cups im Lambrechtsgrund aus, am 17. September sind die Kameraden beim Flutlichtpokal im Lankower Sportpark mit dabei. Der Laternenumzug mit dem Kindergarten steht am 22. Oktober auf dem Programm, am ersten Advent gibt es wieder ein Feuer zur Vorweihnachtszeit.

Natürlich wird aber bei der freiwilligen Wehr nicht nur gefeiert: 30 Einsätze hatten die Warnitzer im vergangenen Jahr. Der Blitzeinschlag in der alten Gärtnerei in Warnitz, der Brand in einem Autohaus in Lankow und die Sturmschäden im Frühjahr hätten die Kameraden besonders gefordert, berichtet Frehse.

26 Aktive zählt die Wehr, die sich immer am ersten und dritten Freitag zum Üben trifft, drei Kameraden gehören zur Ehrenabteilung, elf Mitglieder hat die Jugendwehr. In diesem Jahr bekommt die freiwillige Feuerwehr einen Anbau für ihr Gerätehaus. Im April sollen die Arbeiten beginnen. Die Einweihung ist am 24. September geplant. Wieder ein Grund zum Feiern, sagt Frehse – mit allen Warnitzern.

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen