zur Navigation springen
Neue Artikel

12. Dezember 2017 | 11:36 Uhr

BaHn : Zug um Zug modernisiert

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Durch den Umbau von 37 Doppelstockwagen sichert die Bahn zumindest bis Jahresende 30 Arbeitsplätze in ihrer Regio-Werkstatt in Cottbus.

Die modernisierten Waggons kommen ab Dezember auf den Linien RE 3 und RE 5 zum Einsatz.

Nahezu ausgeschlachtet steht der Waggon auf Gleis 25 in der Halle der DB Regio-Werkstatt in Cottbus. Ohne Sitze, Tische und Innenverkleidung – nur das blanke Stahlskelett und der Ausblick aus den Fenstern erinnern daran, dass es sich hier um einen der roten Doppelstockwaggons handelt, von denen Hunderte quer und längs durch Brandenburg rollen. Danny Derbe hält sich an der Gepäckablage fest und ist stolz auf die Entkernung des zehn Jahre alten Waggons. Fünf Wochen Zeit brauchen der Projektleiter und sein Team, dann ist das Fahrzeug nicht mehr wiederzuerkennen: Neue Sitze, größere Tische, Videoüberwachung, Rauchmelder in den neu gestalteten Toiletten.

Viel bedeutsamer ist, dass mit dem Auftrag 30 der 120 Arbeitsplätze gesichert werden können, die nach dem Verlust von Strecken bei der Ausschreibung des Berliner Stadtbahnnetzes vor zwei Jahren auf der Kippe standen. Damals musste der Platzhirsch die Linien RE 2 (Cottbus – Wismar) und RE 4 (Stendal – Jüterbog) zähneknirschend an die Ostdeutsche Eisenbahn (Odeg) abgeben.

Rettung kommt nun erneut durch die Ausschreibung des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg (VBB), die DB Regio ab Dezember den Zuschlag für das Nord-Süd-Netz erteilt hat. Allerdings unter der Voraussetzung, dass auf den Linien RE 3 und RE 5 die Oldtimer aus Reichsbahnzeiten aus dem Verkehr gezogen und durch moderne Fahrzeuge ersetzt werden.

100 Waggons werden bis Jahresende in den DB-Werkstätten umgerüstet – 65 in Wittenberge (Prignitz) und 37 in der Lausitz.

Nach dem Facelifting kommen alle modernisierten Waggons zwischen Stralsund/Schwedt –Berlin – Elsterwerda sowie von Rostock/Stralsund über Berlin nach Wittenberg zum Zug. Berufspendlern auf diesen Strecken bietet die Bahn dann klimatisierte Fahrzeuge, Steckdosen auch in der 2. Klasse, videoüberwachte Waggons und ein Fahrgastinformationssystem.

Am Standort Wittenberge werden 19 Doppelstockfahrzeuge extra für die von Touristen stark nachgefragten Linien zu speziellen Fahrradwaggons umgebaut.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen