Zuerst kommt die Gesprächskultur

svz.de von
20. Juli 2012, 08:09 Uhr

Der Oberbürgermeister will die Kultursenatorin entlasten - also entbindet er sie rigoros ihrer originären Aufgaben der Kulturverwaltung. Doch anstatt Liane Melzer Überlastung zu unterstellen, sollte Roland Methling eher darüber nachdenken, wie er seine Senatorin vielleicht besser unterstützen könnte. Denn dass die anstehenden Aufgaben für das Kulturamt und die Städtischen Museen in ihrer derzeitigen personellen Ausstattung enorme Herausforderungen sind, ist ein richtiger Punkt in der Argumentation Methlings. Bevor er diesen Aufgabenbereich an sich reißt, hätte Methling besser zunächst das Gespräch mit den handelnden Akteuren gesucht, anstatt über ihren Kopf hinweg zu entscheiden. Denn wie bitte soll sich Rostocks Kultur entwickeln unter der Leitung eines Mannes, der politische Kultur als Alleingang interpretiert und Gesprächskultur mit Anordnungen verwechselt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen