Zielabweichung nur bei geeigneten Flächen

von
22. Januar 2016, 06:00 Uhr

Der Antrag von Mitglied Heiko Böhringer, dass künftig die Verbandsversammlung und nicht nur der Vorstand des Planungsverbandes über Stellungnahmen zu Zielabweichungsverfahren entscheidet, fand keine Mehrheit. Aber Rolf Christiansen, Vorsitzender des Planungsverbandes, versuchte zu beruhigen. „Wir haben uns darauf geeinigt, Zielabweichungsverfahren grundsätzlich abzulehnen, wenn sie nicht einem Gebiet gelten, bei dem wir sicher sind, dass es auch ein Windeignungsgebiet (nach den Kriterien des Verbandes, d. Red.) ist.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen