zur Navigation springen
Neue Artikel

18. November 2017 | 17:17 Uhr

Zeit für Taten in Mecklenburg

vom

svz.de von
erstellt am 14.Feb.2012 | 06:42 Uhr

Selten haben Politiker bei der A14 so klar Auskunft gegeben, es wurde aber auch Zeit für so ein wichtiges Projekt. Denn die Befürworter der A14 waren ob des medialen Trommelfeuers der Grünen schon fast kleinlaut geworden. Oder sie waren sich nach den Zusagen der Politiker in den vergangenen Jahren schlicht zu sicher, dass alles klappen wird. Klar ist, wenn am Dreieck Schwerin die Bagger rollen, dann ist der Lückenschluß unumkehrbar. Kein Mensch wird die Autobahn an der B 5 enden lassen und sie dann nicht weiterbauen. Die Frage ist nur, wie lange es dauern wird. Den Gegnern sei gesagt, dass die übergroße Mehrheit der Bevölkerung für die A 14 ist und diese Straße nicht für überflüssig hält. Wäre es nach den Naturschützern gegangen, dann gäbe es auch keine A20 an der Ostsee. Sicher muss man verhindern, dass sinnlos Landschaften zu betoniert werden. Aber die A 14 ist enorm wichtig und keineswegs ein Hirngespinst.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen