(Wochenendzusammenfassung 1230) Eis-Spaziergang löst Rettungseinsatz aus - Müritzeis-Geräusche = ...

von
15. Februar 2009, 05:48 Uhr

(Wochenendzusammenfassung 1230) Eis-Spaziergang löst Rettungseinsatz aus - Müritzeis-Geräusche =

Ueckermünde/Waren (dpa/mv) - Die seit Wochen zugefrorenen Seen im Nordosten haben am Wochenende wieder zahlreiche Spaziergänger und Schlittschuhläufer angelockt - teils mit ungewöhnlichen Folgen. So löste ein wagemutiger Eis-Spaziergänger am Samstag auf dem Stettiner Haff bei Ueckermünde einen Rettungseinsatz aus. Er muss jetzt mit einer Rechnung der Helfer rechnen.

Wie die Polizei in Anklam mitteilte, hatten Anwohner einen Menschen weit draußen auf brüchigem Eis gesehen. Sie hielten ihn für ein Kind, das auf einer Eisscholle treibt. Ein Rettungshubschrauber wurde angefordert. Als der Eis-Spaziergänger den Helikopter und den Auflauf am Strand bemerkte, wollte er fliehen, wurde jedoch von Beamten an Land gestellt. Warum der 28-jährige Ueckermünder so weit aufs Eis lief, ist nicht bekannt.

Auf der Müritz bei Waren und auf den angrenzenden Seen, wo die Eisdecke bis zu 20 Zentimeter dick ist, vergnügten sich wieder Eisangler und Schlittschuhläufer, allerdings weniger als zuletzt. Der Grund: Ungewöhnliche Geräusche vom Eis. Laut Wasserschutzpolizei ist das Eis auf der Außenmüritz offen, so dass der Wind das Wasser bewegt. Diese Bewegungen trägt das Wasser unter das Eis, dass kräftig "arbeitet", an manchen Stellen bricht und mitunter laut knallt.

Erst am 6. Februar war ein Rentner bei Sietow an der Müritz verschwunden. Bisher fehlt jede Spur. Rettungskräfte vermuten, dass der Mann ins Eis eingebrochen ist. ÄEinsatzortÜ: Haffstrand, 17373 Ueckermünde ÄWasserschutzpolizei-InspektionÜ: G.-Hauptmann-Allee 06, 17192 Waren dpa ww yymv z2 br

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen