zur Navigation springen

Drei Fragen an den Bürgermeister : Wirtschaftliche Stärke

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Gemeinde setzt auf Wirtschaft und Unabhängigkeit

von
erstellt am 12.Apr.2016 | 08:41 Uhr

Axel Pamperin ist seit vielen Jahren Bürgermeister in Bobzin. Heute beantwortet er Franca Niendorf die drei Fragen.

Was macht Ihre Gemeinde aus?

Sie ist klein, aber fein. Aufgrund der Lage an der A24, der Nähe zu Hagenow, Wittenburg und Schwerin, unserer wirtschaftlichen Stärke und des aktiven Gemeindelebens ist Bobzin ein attraktiver Wohnort. Außerdem sorgen unser Gemeindearbeiter genauso wie Privatleute dafür, dass alles ordentlich aussieht.

Was will die Gemeinde tun, um auch künftig bestehen zu können?

Als erstes die finanzielle Ausstattung der Gemeinde langfristig sichern. Wie auch schon die Jahre zuvor. Aber wir wollen das weiter ausbauen. Wir setzen auf unser Gewerbegebiet, das weiter wächst, und arbeiten sehr stark mit der Wirtschaft zusammen. Mit unserer soliden Finanzausstattung können wir eine Infrastruktur schaffen, um den Einwohnern ein lebenswertes Umfeld zu bieten. Wir wollen sie hier halten und neue gewinnen.

Was wünschen Sie sich vom Landkreis?

Dass die konstruktive und gute Zusammenarbeit beibehalten wird. Trotz mancher Unstimmigkeiten, wir haben bisher immer einen Weg gefunden für Lösungen. Ich hoffe, dass das beim Thema Breitband so fortgesetzt wird. Das ist ein wichtiges Projekt. Zum Thema Kreisumlage: Da ist sicher irgendwann eine Grenze erreicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen