zur Navigation springen

Drei Fragen an den Bürgermeister : „Wir sind bescheiden“

vom

Das Dorfleben in Kritzow ist ruhiger geworden

svz.de von
erstellt am 15.Feb.2016 | 14:04 Uhr

Was zeichnet Ihre Gemeinde aus?
Eberhard Korf: Der Kritzower See, die Ziegelei Benzin und vor allem unsere gute Straßenvernetzung. Die Straßen in unserer Gemeinde waren in einem sehr schlechten Zustand und die haben wir jetzt neu gemacht. Das Dorfleben ist insgesamt sehr ruhig geworden und die Bewohner sind sehr bescheiden. Einmal im Monat treffen sich die Senioren bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen. Zu  Ostern und im Herbst findet das Traditionsfeuer statt. Dann kommt die ganze Gemeinde zusammen.

Was sollte sich ein Besucher unbedingt anschauen?
Die Ziegelei Benzin. Dort sieht man, wie früher Ziegel hergestellt worden sind. Bei einem Besuch erfährt man ein Stück Geschichte. Dann sollte sich ein Besucher die Dorfkirche in Benzin anschauen, die aufwendig saniert worden ist.  Hier ist vor allem der Altar sehenswert.

Auch lohnt sich ein Spaziergang durch  den Schlemminer Wald zum Hünengrab.  Hier finden regelmäßig Ausgrabungen statt. Die Funde sind im Schweriner Museum zu sehen. Den Tourismus ziehen vor allem im Sommer  die naturbelassenen Badestellen in Kritzow und Schlemmin an. Die sind immer gut besucht.

Was wünschen Sie sich vom Landkreis?
Insgesamt eine bessere Finanzausstattung für die Gemeinde sowie  für die älteren Bewohner kürzere Wege zu den Behörden. Es hat nicht jeder ein Auto.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen