Nach Terroranschlag in der Türkei : Weitere Festnahmen in Istanbul

von
14. Januar 2016, 20:17 Uhr

Nach dem Selbstmordanschlag auf eine deutsche Reisegruppe in Istanbul hat die türkische Polizei zwei weitere Verdächtige festgenommen. Damit steige die Gesamtzahl der Festnahmen auf sieben, sagte Innenminister Efkan Ala am Donnerstag in Ankara.

Ein Selbstmordattentäter hatte am Dienstag in der Istanbuler Altstadt zehn deutsche Touristen mit in den Tod gerissen. Die türkische Regierung macht die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) für die Tat verantwortlich, die sich bislang aber nicht dazu bekannt hat. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sagte nach einem Besuch in Istanbul, die Identität des Attentäters stehe noch nicht endgültig fest.

Elf unverletzte Urlauber sind inzwischen zurück in Deutschland. Mit dem Berliner Unternehmen waren zum Zeitpunkt des Anschlags am Dienstag insgesamt 33 Reisende in der türkischen Metropole unterwegs.

Als Reaktion auf den Selbstmordanschlag  hat die Türkei nach Regierungsangaben IS-Stellungen in den Nachbarländern Irak und Syrien angegriffen. Dabei seien rund 200 IS-Anhänger getötet worden, sagte  Ministerpräsident Ahmet Davutoglu  nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu gestern in Ankara.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen