Weiblich, Ländlich: 8 Millionen Fans

von
08. Dezember 2008, 11:50 Uhr

Die RTL-Soap „Bauer sucht Frau“ geht weiter ihren Weg. Am vergangenen Montagabend erreichte die Sendung ab 21.15 Uhr mit 8,59 Millionen Zuschauern (Marktanteil: 27,4 Prozent) einen neuen Rekordwert. Die bisherige Bestmarke hielt das Finale der vergangenen Staffel mit 8,45 Millionen Zuschauern. Das Interesse der Landbevölkerung an der Sendung ist nach einer Auswertung des Marktforschungsunternehmens Media Control (Baden-Baden) besonders hoch.

In Flächenstaaten erzielte die Sendung, in der alleinstehende Landwirte die Frau ihres Lebens suchen, überdurchschnittliche Werte. Den höchsten Marktanteil verbuchte die letzte Folge in Thüringen (37,5 Prozent), gefolgt von Sachsen (36,1 Prozent), Mecklenburg-Vorpommern (35,9 Prozent) und Niedersachsen (33,2 Prozent). Deutlich geringer war die Resonanz in den Ballungsräumen Berlin (17,2 Prozent) und Hamburg (17,9 Prozent).

Die Auswertung ergab weiter, dass in Ortschaften mit 5000 bis 20 000 Einwohnern der Marktanteil bei 27,0 Prozent lag, in Städten zwischen 50 000 und 100 000 Einwohnern sogar auf 28,0 Prozent stieg und in größeren Metropolen zwischen 100 000 und 500 000 Einwohnern (18,3 Prozent) deutlich abbaute. Frauen ab 14 Jahren (30,6 Prozent) ließen sich von „Bauer sucht Frau“ eher begeistern als Männer (23,3 Prozent). Im Osten (32,3 Prozent) lag der Marktanteil höher als im Westen (26,2 ).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen