zur Navigation springen
Neue Artikel

18. November 2017 | 07:44 Uhr

Was müssen Köche heute lernen?

vom

svz.de von
erstellt am 22.Feb.2013 | 09:01 Uhr

Schwerin | Im SeminarCenter in Schwerin-Lankow werden die Köche von morgen ausgebildet. Nicht nur schwere Kost steht dabei auf dem Lehrplan. Im Gegenteil: Georg Schmelzer, Leiter für Weiterbildung im Hotel- und Gaststättengewerbe, vermittelt seinen Auszubildenden die Zubereitung ausgewogener und kalorienreduzierter Mahlzeiten. Er setzt auf schonende Garverfahren und vor allem frische Zutaten. "Wir versuchen nach Möglichkeit, alle Waren, die wir in der Ausbildung verwenden, aus der Region frisch zu kaufen." Die angehenden Köche lernen unter anderem, die traditionell eher deftigen Gerichte aus Mecklenburg durch energiereduzierte Interpretationen neu aufzulegen, so dass sie sich auch für die bewusste Ernährung eignen. Selbst Eisbein oder Himmel und Erde finden so Platz auf der ausgewogenen Speisekarte. Überregionale und internationale Gerichte runden die Ausbildung ab. Durch Praktika in der Gastronomie wird das Erlernte bereits in der Ausbildung "echten" Gästen präsentiert.

Von Fertiggerichten rät der Leiter der Weiterbildungen übrigens ab. Warum? "Die Langzeitfolgen der Zusatzstoffe sind noch nicht ausreichend erforscht."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen