Was ist ADHS?

von
16. Januar 2009, 09:33 Uhr

Das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom - kurz ADHS - ist eine psychische Störung, die mit starker Beeinträchtigung der Konzentration und impulsivem Verhalten einhergeht. Die Krankheit beginnt im Kindesalter. Statistisch gesehen sind etwa drei bis fünf Prozent von davon betroffen. Bei ADHS handelt es sich um eine ererbte Störung, die dazu führt, dass das Gehirn von Informationen überflutet wird. Es kann diese nicht mehr ausblenden oder filtern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen