zur Navigation springen
Neue Artikel

18. November 2017 | 09:44 Uhr

Drei Fragen an den Bürgermeister : Viel Engagement

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Friedemann Preuß spricht über Vertrauen in der Gemeinde

svz.de von
erstellt am 13.Dez.2015 | 17:24 Uhr

Seit Januar 2015 ist Friedemann Preuß Bürgermeister in Klein Belitz. Mit SVZ-Volontärin Nicole Groth sprach er über die Besonderheiten der Gemeinde.

Was zeichnet Ihre Gemeinde aus – was macht sie lebenswert?
In der Gemeinde gibt es vielfältiges und reichhaltiges Engagement. Ich denke an die Frauentreffs, die Linedancegruppe, die Volleyballgruppe, den Sportverein und die Ortsgruppe der Volkssolidarität. Nicht zu vergessen sind die beiden Feuerwehren. Die landwirtschaftlichen Betriebe leisten manche wichtige unentgeltliche Unterstützung für das Gemeinwohl. Das Verhältnis zwischen politischer und Kirchengemeinde ist von Vertrauen und Wertschätzung geprägt.

Was sollten sich Besucher unbedingt anschauen?
Von Neukirchen nach Jürgenshagen mit dem Fahrrad unterwegs kann man die sanfte hügelige Landschaft bewundern. Der Ortsteil Krugland mit seinen reetgedeckten Gebäuden ist in seiner besonderen Ursprünglichkeit sehr sehenswert. Die Jahrhunderte alte stattliche Kirche in Neukirchen sollte kein Besucher verpassen, genauso wenig wie den Dorfkrug in Selow.

Was wünschen Sie sich vom Landkreis?
Zunächst wünsche ich allen Mitarbeitern weiterhin gutes Gelingen bei der Unterbringung der Flüchtlinge und mehr Mut zur Beschränkung der Bürokratie auf das absolut Nötige. Ich wünsche mir eine Beschleunigung im Breitbandausbau im Landkreis Rostock. Schließlich wünsche ich mir eine Finanzpolitik, bei der die Kommunen nicht über Gebühr (Kreisumlage) zur Kasse gebeten werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen