Vermummte attackieren Rostocker Gesundheitsamt

svz.de von
15. Juni 2012, 05:39 Uhr

Nach einer Demonstration gegen die Abschiebung eines afghanischen Flüchtlings aus Mecklenburg-Vorpommern haben Vermummte in der Nacht zum Freitag Fensterscheiben des Rostocker Gesundheitsamts eingeworfen. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war ein Anwohner auf lautes Klirren und vier flüchtende schwarz gekleidete Gestalten aufmerksam geworden. Neun Scheiben seien eingeworfen worden.

Am Donnerstagnachmittag hatten nach Polizeiangaben bei einer Demonstration der Kampagne «Stop it! Rassismus bekämpfen, alle Lager abschaffen» 100 Menschen gegen die Abschiebung des afghanischen Flüchtlings protestiert. Es werde nun geprüft, ob es zwischen der angemeldeten Demonstration und der Sachbeschädigung einen Zusammenhang gibt. Das Gesundheitsamt soll Grünes Licht für die Abschiebung gegeben haben, obwohl ein Arzt vorher Selbstmordgefahr attestiert habe, erklärte die Kampagne «Stop it». Beim Gesundheitsamt war am Freitagnachmittag niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen