Verein zeigt mit Westen und Caps Flagge

svz.de von
04. März 2013, 09:57 Uhr

Der Warnemünde-Verein beweist mit seinen 160 Mitgliedern große Schlagkraft für das Seebad - und das im positiven Sinne. Bei der Mitgliederversammlung kam allerhand zusammen, was der Verein um die Vorsitzende Astrid Voß und ihre Mitstreiter aus dem Vorstand bewirkt und für dieses Jahr auf dem Zettel hat. Um nur drei Höhepunkte zu nennen: das Stromerwachen, die Warnemünder Woche und das Stromfest.

Beim Stromerwachen ist das Drehorgeltreffen ein großes Highlight. "Das vergangene durfte wieder das Adjektiv ,international’ tragen", sagt Astrid Voß. Sie dankte Jörg Bludau von der Agentur KVS, der seit Jahren für die Warnemünder Feste mit verantwortlich und Mitglied im Verein geworden ist.

Um bei den vielen Aktivitäten auch optisch mehr hervorzutreten, hat der Verein Westen mit dem Logo des Vereins und Basecaps mit der Aufschrift "Warnemünde-Verein" bedrucken lassen. "Wir haben dabei auf gute Qualität geachtet", sagt Hans-Joachim Richert vom Vorstand. Ein Teil der Westen bleibt im Besitz des Vereins und wird bei Bedarf verliehen. Aber es können sowohl Westen als auch Caps gekauft werden. Möglich ist das zu den Bürozeiten Montag, Dienstag und Donnerstag von 10 bis 13 Uhr in der Alexandrinenstraße.

Projekte, die das Bewahren und die Entwicklung des orts- und landschaftstypischen Bildes angehen, gehören zu den Anliegen des Vereins. "Durch das schnelle Handeln des Vorstandes hat unser Verein maßgeblichen Anteil am Weiterbetrieb unserer Kurbibliothek", sagt Voß. Außerdem hat der Verein das Beleuchten der Skulptur "Esperanza" finanziell unterstützt.

Auch die Teilnahme an wichtigen Versammlungen, wie denen des Ortsbeirates, zur Entwicklung der Mittelmole, den Verkehrskonferenzen oder dem Leserforum der NNN, wurde vom Verein sichergestellt. Astrid Voß erwähnte noch einmal den nimmermüden Einsatz von Vorstandsmitglied Hans-Joachim Richert, der zum Tag des Ehrenamtes für seinen eifrigen Einsatz für und in Warnemünde geehrt worden ist.

Auch in diesem Jahr soll die beliebte Tradition der Vereinsvorträge weitergeführt werden. Achtmal hat es solche Angebote im vergangenen Jahr gegeben, elf Veranstaltungen stehen in diesem Jahr auf dem Programm. Angeregt wurde auch ein Besuch bei den Modellbauern, die aus dem Domizil am Stellwerk ausziehen müssen. Die große Bahn ist bereits umgezogen, aber am 4. Mai wird der Verein sein 50. Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür feiern und am alten Standort wenigstens Privatbahnen der Mitglieder zeigen.

Auch die vielen Aktivitäten aus der Grünen Runde kamen zur Sprache. So steht bereits das Datum für den Frühjahrsputz fest. Er fällt auf den 20. April. Apropos grüne Aktivitäten: Die Initiative "Warnemünde soll schöner werden" hat etwa 15 000 Euro in den Kauf und die Pflanzung neuer Bäume investiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen