zur Navigation springen
Neue Artikel

22. November 2017 | 16:07 Uhr

Unverheirates Paar zieht ins Schloss Bellevue

vom

svz.de von
erstellt am 21.Feb.2012 | 07:44 Uhr

Es dürfte eine Premiere im Schloss Bellevue werden. Wenn Joachim Gauck am 18. März zum Bundespräsidenten gewählt wird, zieht erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik ein unverheiratetes Paar ins Schloss Bellevue ein.

Norbert Geis, Familienpolitiker und Rechtsexperte der CSU, schlägt Alarm, rät Gauck zur Blitz-Ehe, und erhält Unterstützung von ungewohnter Seite. Auch Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) ermuntert Gauck zur Hochzeit. Wäre da nur nicht noch ein Problem: Die Ehe mit Gaucks erster Frau Hansi ist noch nicht geschieden. Geis empfiehlt Gauck, baldmöglichst Klarheit in seinen persönlichen Lebensumständen zu schaffen. "Es dürfte wohl im Interesse des Herrn Gauck selbst sein, seine persönlichen Verhältnisse so schnell als möglich zu ordnen, damit insoweit keine Angriffsfläche geboten wird", sagte Bundestagsabgeordneter Geis im Gespräch mit unserem Berliner Büro.

Der Präsidentschaftskandidat und frühere Bürgerrechtler ist seit zwölf Jahren mit der Journalistin Daniela Schadt liiert. Sie soll Gauck nach der Bundespräsidentenwahl am 18. März als neue "First Lady" ins Schloss Bellevue begleiten. Bereits im Frühjahr 2010 nach dem Rücktritt von Bundespräsident Horst Köhler war die "Wilde Ehe" Gaucks ein Thema gewesen, als der Pfarrer gegen Christian Wulff bei der Wahl in der Bundesversammlung angetreten und erst im dritten Wahlgang unterlegen war. Damals hatte Gauck versichert, seine Lebensgefährtin heiraten zu wollen, für den Fall, dass er zum Staatsoberhaupt gewählt würde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen