zur Navigation springen
Neue Artikel

12. Dezember 2017 | 17:13 Uhr

Markgrafenheide : Unser Viertel, unsere Menschen

vom

svz.de von
erstellt am 12.Feb.2016 | 15:50 Uhr

 

In Markgrafenheide erinnert am Parkplatz beim Bootsverleih eine Skulptur an den legendären Fürsten Borwin III. Der Rostocker Holzbildhauer Harald Wroost schlug den wuchtigen Fürsten aus einer 365 Jahre alten Eiche aus der Rostocker Heide. Jörg Harmuth hatte die Idee zum Kunstwerk. Der Forstamtsleiter entwickelt oft neue Konzepte, wie die Rostocker und ihre Gäste die Heide nutzen können. Foto: Georg Scharnweber

 

Sie leitet den beliebten Awo-Treff in Markgrafenheide: Petra Friedrich. Hier gibt es ein vielseitiges Angebot für die älteren Bewohner. Foto: Ortrud Pogorel

 

Fregattenkapitän Hans-Joachim Schulz (r.) ist Kommandant der Kaserne Hohe Düne. Er hat den neuen Infopunkt  mit Oberstabsfeldwebel Holger Voss am Marinestützpunkt eingeweiht.

Ehrliche und preiswerte Hausmannskost gibt es im Forsthaus von Christiane und Peter Busch (r.) mit ihrem Hündchen Josi und Koch Enrico Brümmer. 1908 bis 1910 wurde das Haus in der Warnemünder Straße 8 bereits gebaut. Foto: mapp

 

Das Forschungsschiff „Lichtenberg“ des Marine-Science-Center in Hohe Düne ist zurück an der Ostmole. Darüber freut sich auch Seehund Moe, weil Doktorandin Yvonne Krüger wieder mit ihm arbeiten kann. Ab Ostern ist die Station wieder für Gäste geöffnet. Foto: Uni Rostock

 

Für die Markgrafenheider Kinder nicht wegzudenken: die Kita Dünennest des Instituts Lernen und Leben. Leiterin Sandra Pilch (r.) sowie die Erzieher Sandra Kranich, Ines Köpcke, Andrea Brinkmann, Andreas Holzmeier und Sylvia Parusel arbeiten hier nach dem Kneipp-Konzept. Die Kinder Eléna, Noah, Pepe, Arvid, Emilia, Lara, Johanna, Noah, Hanna, Mariella, Are, Lotta, Amalie, Janno und  Cecilia genießen das Spielen auf den Außenanlagen. Foto: Kita

 

Schiffsführer Jürgen Lamprecht (l.), Gudrun Dittmar und Heiko Bartling betreuen den Schaufelraddampfer „Schnatermann“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen