Drei Fragen an den Bürgermeister : „Unser größter Wunsch ist erfüllt“

<p>Peter Holm</p>

Peter Holm

svz.de von
24. November 2015, 12:30 Uhr

Herr Holm, was zeichnet die Gemeinde aus?

Wir sind eine lebendige Gemeinde. Zahlreiche Einwohner aus Warlitz und Goldenitz bringen sich ein. Wir sind der Meinung, dass die Eigeninitiative wachsen muss. Alle Aktivitäten von den unterschiedlichsten Seiten werden im Dorf gut aufgenommen und unterstützt. Außerdem haben wir einen Kindergarten, in dem sich die Kleinen gut aufgehoben fühlen.

Was will die Gemeinde tun, um auch zukünftig bestehen zu können?

Wir planen gegenwärtig den Ausbau unseres kulturellen Zentrums. So wird auf dem Areal der Heimatstube ein zusätzliches Gebäude entstehen, indem wir das Holz für den Kamin lagern können. Und wir wollen dort auch einen Lehmbackofen errichten, damit wir selbst Brot und Kuchen backen können. Das bringt den zusätzlichen Effekt, dass wir den Ortskern um Kirche, Kindergarten und Gemeindehaus stärken. In unserem Ort wohnen viele junge Familien. Und wie man sieht, ist die Lückenbebauung fast abgeschlossen. Und wir legen großen Wert darauf, auch zukünftig unseren Kindergarten zu erhalten.

Was wünschen Sie sich vom Landkreis?

Unser größter Wunsch, die Sanierung der Ortsdurchfahrt, ist in Erfüllung gegangen. Darüber sind wir sehr froh. Denn die Anstrengungen dafür haben mehr als 10 Jahre gedauert. Auch schon meine Vorgänger waren an dem Thema dran. Insbesondere wünsche ich mir als ehrenamtlicher Bürgermeister vom Landkreis eine aktivere Unterstützung beim Betreiben unseres Kindergartens.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen