zur Navigation springen
Neue Artikel

23. September 2017 | 06:03 Uhr

Unbekannte Täter halten Polizei in Atem

vom

svz.de von
erstellt am 04.Nov.2011 | 07:59 Uhr

Prignitz | Volksverhetzung, Körperverletzung, Drogenmissbrauch - in diesen Tagen ermittelt die Polizei der Inspektion Prignitz in zahlreichen Fällen.

Im Online-Gästebuch eines Handballvereins in Perleberg hat ein Unbekannter am 22. Oktober gegen die jüdische Bevölkerung gehetzt. Er spricht offen davon , alle Kriminellen, allen voran die "jüdischen Kriegsverbrecher" auszuweisen. Die Kripo leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Volksverhetzung ein und ermittelte kurzfristig einen 51-Jährigen aus Hannover als Tatverdächtigen. Dieser ist bereits bundesweit polizeilich bekannt und hat in der Vergangenheit ähnliche Texte in Gästebüchern im Bundesgebiet platziert. Die Beamten veranlassten die Löschung des Eintrages.

Einen rechtsradikalen Hintergrund hat auch die gestrige Tat. Gegen 7 Uhr morgens stellten Unbekannte Bettlaken mit offenkundig rechtsgerichteten Losungen und Forderungen an der B 189 an der Fußgängerüberführung Eichhölzer Weg Perleberg sowie der Überführung Weisen nach Schilde und im Tunnel Hartwigstraße in Wittenberge auf. Die Bettlaken wurden entfernt und Anzeigen wegen des Verdachts des illegalen Plakatierens gefertigt.

In Pritzwalk gab ein 21-Jähriger am Donnerstag eine Anzeige wegen Körperverletzung auf, deren Opfer er bereits am 31. Oktober wurde. Was war geschehen? Gegen 5 Uhr befand er sich nach eigenen Angaben auf dem Heimweg von einer Feier in der "Alten Mälzerei". In der Nordstraße hätten ihn drei unbekannte Männer überfallen und geschlagen. Als der Geschädigte nach Hause kam, stellte er die gleichen Personen im Keller seines Wohnhauses fest. Diese gingen mit ihm ’raus, wo die Männer ihn zu Boden stießen. Dabei schlug er mit dem Kopf auf einen Gullydeckel. Am Boden liegend wurde er getreten und mit einem harten Gegenstand auf dem Hinterkopf geschlagen. Die Kripo hat Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen und bittet mögliche Zeugen, sich unter Tel. 03395/75 30 zu melden.

Drogenmissbrauch: An einer Pritzwalker Schule entdeckte eine Lehrerin mehrere Gramm mutmaßlicher Drogen bei einem 16-jährigen Schüler. Die Drogen übergab sie der Polizei. Der 16-Jährige bezichtigte daraufhin einen 14-jährigen Schüler, ihn verraten zu haben und schlug ihn. Gegen 13.30 Uhr wurde der 14-Jährige dann von seinem 30-jährigen Bruder von der Schule abgeholt. Daraufhin kam es vor der Schule zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem Bruder und dem 16-Jährigen. Ein 17-jähriger Schüler mischte sich ein und zeigte mit einem Taschenmesser in Richtung des 30-Jährigen. Die Kripo leitete Verfahren wegen des Verdachts des illegalen Drogenbesitzes, der Körperverletzung und der versuchten gefährlichen Körperverletzung ein und verständigte Schulleitung und Schulamt. Die Ermittlungen dauern an.

Tätig werden mussten Polizeibeamte Donnerstagabend in Wittenberge. Ein 18-Jähriger zeigte auf dem Polizeirevier einen Raub an:

Nach eigenen Angaben war er gegen 15.15 Uhr von einem 26-jährigen Bekannten in dessen Wohnung gelockt worden. Hier wurde er von diesem, einer 19-jährigen jungen Frau und zwei weiteren unbekannten Personen geschlagen.

Im Laufe von zwei Stunden sollen ihm sein Fahrrad sowie zwei Videospiele entwendet worden sein. Motiv der Tat: Der Geschädigte schuldete dem 26-Jährigen Geld. Das Opfer hatte mehrere Hämatome im Gesicht und konnte aufgrund seiner Verletzungen noch nicht abschließend gehört werden. Die Ermittlungen der Kripo dauern an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen