Splitter : Um Hülsebeck führen alle Straßen wie früher üblich noch immer herum

Der Anger mit Spielplatz, Denkmal und Freizeitmöglichkeiten bildet seit jeher das Zentrum von Hülsebeck.
Foto:
Der Anger mit Spielplatz, Denkmal und Freizeitmöglichkeiten bildet seit jeher das Zentrum von Hülsebeck.

svz.de von
27. Juni 2016, 10:19 Uhr

Wer nach Hülsebeck kommt oder durchfährt, sieht nicht unbedingt viel vom Ort. Denn die größeren Straßen umkreisen das Dorf nur am Rand. Wer mehr vom Ortsteil sehen oder in der Pension Bernburg übernachten will, muss eine kleine Zufahrt ins Zentrum nehmen. Im Kern präsentiert sich Hülsebeck dann immer noch als Rundling, wie ursprünglich viele Orte der Region. Nur, dass hier das Bild nicht zerschnitten ist. Der Anger zeigt sich als zentraler Platz und verlängerter Vorgarten der gepflegten Grundstücke. In der Mitte steht die große Eiche, davor ein Gedenkstein für Kaiser Wilhelm I., den eine Reliefplatte mit dem Bild des Monarchen schmückt. Das Denkmal steht für die Tradition im Ort. Das Volleyballnetz auf der kleinen Grünfläche symbolisiert die sportlichen Ambitionen und den Wunsch nach gemeinsamen Aktivitäten der Einwohner. Und die jüngsten Hülsebecker lockt ein schmucker, bunter Spielplatz. Auch gefeiert wird auf dem Dorfanger.

Wenn in Burow Motoren aufheulen

An 364 Tagen im Jahr ist Burow ein ruhiger, fast schon beschaulicher Ort. Doch am vergangenen Sonnabend war davon wenig im Dorf zu spüren. Knatternde Mopeds und einige Motorräder hatten die Ruhe verdrängt. Zum zweiten Mal hatten Zweiradfreunde aus Burow zu einem Simson-Treffen eingeladen.

Hunderte Freunde der Zweitakter waren wieder mit ihren Fahrzeugen gekommen und drehten Runde um Runde. Der Ruf der Veranstaltung reicht bereits weit über Brandenburg hinaus, auch aus den Nachbarländern waren Mopedfreunde gekommen. Mitgebracht hatten sie Zweiräder aus mehreren Jahrzehnten in ganz verschiedenen Erhaltungszuständen. Gepflegte, aber sichtlich noch oft genutzte Stücke standen neben komplett restaurierten Simsons, die nur selten und sehr vorsichtig genutzt werden. Anderen Maschinen stand eine Generalüberholung noch bevor.

Jüngere Fans der Marke nutzten die Chance, sich von älteren Tipps für Reparaturen und Ersatzteilquellen zu holen.

Sportlich unterwegs mit Pferd und Wagen

Wenn am Rand von Bresch leises Wiehern zu vernehmen ist, sind die Pferdefreunde aus dem Ort und einem weiten Umfeld wieder in ihrem Element. Dann üben die Mitglieder des Reit- und Fahrvereins Bresch, haben Spaß, fordern sich und den Tieren mehr oder minder große sportliche Leistungen ab. Oder es ist wieder einer der Trainingstage für Gespannfahrer beim RFV Bresch. Dann nutzen ein Dutzend Fahrer oder mehr die die Möglichkeit, Ein-, Zwei- oder Vierspänner im Parcours und Gelände zu bewegen. Dazu gehört auch ein Rahmenprogramm mit Angeboten für Kinder oder ein internes Springen der Familie Banik. Viele Teilnehmer kommen schon seit Jahren zu der Veranstaltung. Immer wieder stoßen aber auch neue Pferdesportler hinzu. Für die Zuschauer gibt es viele Informationen über den Sport, die Pferde, die Wagen und deren Fahrer. Natürlich kommen dann auch die Geschichten und Anekdoten über frühere Veranstaltungen nicht zu kurz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen