zur Navigation springen

Terrorpropaganda : Twitter schließt 125000 Zugänge

vom

Kurznachrichtendienst geht konsequent gegen jede Form die gewalttätigen Bedrohung vor.

svz.de von
erstellt am 08.Feb.2016 | 15:45 Uhr

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat seinen Einsatz gegen die Verbreitung von Terrorpropaganda verstärkt. Seit Mitte 2015 schloss das US-Unternehmen nach eigenen Angaben 125000 Zugänge, über die terroristische Aktionen vor allem der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) angedroht oder unterstützt wurden. „Diese Art von Verhalten wird von unserem Dienst nicht unterstützt, genauso wenig wie jede gewalttätige Bedrohung“, erklärt Twitter.

Doch nicht nur islamistische Radikale nutzen den Kurznachrichtendienst für sich. Auch Kritiker jeglicher Form der Hetze tweeten fleißig. So haben Karnevalbesucher unter dem Hashtag #besorgteJecken Fotos  „besorgter Bürger“ gesammelt, die durch ihre Verkleidung und Umzugswagen  Stimmung gegen Flüchtlinge machen und dies verurteilt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen