Tote Frau nach mysteriösem Autobrand obduziert - Keine Straftat

von
06. Februar 2009, 07:47 Uhr

Schwerin - Die in der vergangenen Woche tot aus dem Keezer See bei Thurow (Kreis Parchim) geborgene Autofahrerin ist nicht Opfer eines Verbrechens geworden. Eine Obduktion habe ergeben, dass die 41-Jährige ertrunken sei, sagte am Freitag ein Sprecher der Schweriner Staatsanwaltschaft. Es gebe keinen Hinweis auf ein Fremdverschulden. Die Frau habe aber Brandverletzungen erlitten. Ihr Auto war am 26. Januar ausgebrannt in der Nähe der Bundesstraße 104 entdeckt worden. Die Fahrerin war nach zweitägiger Suche tot aus dem See geborgen worden. Vielleicht hatte sie den Brand nur löschen wollen, spekulierte Oberstaatsanwalt Ralph-Siegfried Ketelboeter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen