Tödlicher Jagdunfall: Franzose verwechselt Gefährten mit Tier

svz.de von
10. Dezember 2013, 00:34 Uhr

Ein Jäger hat in Frankreich offensichtlich aus Versehen einen Jagdgefährten zur Strecke gebracht. Es sei wahrscheinlich, dass der Todesschütze seinen Partner für ein Tier gehalten habe, berichtete gestern die französische Tageszeitung „Le Parisien“ unter Berufung auf die Polizei. Trotz des schnellen Eingreifens der Rettungskräfte sei das 43 Jahre alte Opfer seiner schweren Schussverletzung am Hals erlegen. Der Jagdunfall ereignete sich in einem Waldstück bei Paris.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen