Tödliche Fahrt um Mitternacht

Vor dieses Mauerstück prallte der Unfallwagen. Foto: Taken
2 von 2
Vor dieses Mauerstück prallte der Unfallwagen. Foto: Taken

von
04. Februar 2008, 09:16 Uhr

Quassel - Bei einem schweren Verkehrsunfall im Lübtheener Ortsteil Quassel kam in der Nacht von Sonntag auf Montag der 23 Jahre alte Fahrer eines Pkw ums Leben. Sein 18-jähriger Beifahrer wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen in die Schweriner Helios-Kliniken eingeliefert.

Kreidemarkierungen auf der Bordsteinkante und ein ramponierter Mauerpfeiler, dessen Oberplatte vom wuchtigen Aufprall um etliche Zentimeter verschoben wurde - das sind die einzigen sichtbaren Spuren, die der tragische Unfall auf der Dorfstraße in Quassel hinterlassen hat. Die Autofahrer, die am Morgen danach die Unfallstelle passieren, bremsen ab und gehen im Schritttempo auf Spurensuche. Sie haben schon gehört, das etwas passiert ist. Robert hat es nicht nur gehört, der 18-Jährige war nur wenige Meter entfernt, als der aus Richtung Lübtheen kommende Wagen kurz vor Mitternacht gegen die Mauer der ehemaligen Landwirtschaftsschule prallt. „Ich sah das Auto, das viel zu schnell in die Kurve ging. Danach hat es schon laut gekracht“, sagt der junge Mann. Nach dem Aufprall eilt Robert zur Unfallstelle, vom Handy aus benachrichtigt er die Polizei.

Mit lebensbedrohlichen Verletzungen wird der 18-jährige Beifahrer in die Helios-Kliniken nach Schwerin gebracht, der 23-jährige Fahrer erliegt noch am Unfallort seinen Verletzungen. „Ich habe den Fahrer gekannt. Hier wohnte er“, weiß Robert und zeigt auf ein Haus mit grauem Rauputz. Es steht nur 200 Meter von der Unglücksstelle entfernt. „Eigentlich“, ergänzt Robert, „hätte er aber gar nicht fahren dürfen. Einen Führerschein hatte er nämlich nicht“.

Dass der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, bestätigte die zuständige Polizeidienststelle auf Nachfrage der SVZ. Ob der Fahrer alkoholisiert war, werde derzeit noch anhand der entnommenen Blutproben geprüft. Am Fahrzeug, das auf ein Familienmitglied des verletzten Beifahrers zugelassen ist, entstand ein Totalschaden in Höhe von 5 000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen