Splitter : Tausende besuchen „Lütt Schwerin“

Monika Ritter ist von den Details der Modelle im Miniaturenpark begeistert.
Monika Ritter ist von den Details der Modelle im Miniaturenpark begeistert.

von
20. November 2015, 11:22 Uhr

„Der Park wird gut angenommen, die Besucher sind sehr überrascht wegen der Genauigkeit der Modelle“, berichtet Yves Schade, Leiter des Miniaturenparks in der Ratzeburger Straße 48. Mit der Saison sei er zufrieden. „In diesem Jahr besuchten uns etwa 10 000 Menschen“, so Yves Schade. Aber natürlich freue er sich, wenn im kommenden Jahr noch mehr Schweriner und Angereiste die liebevoll gestalteten Modelle bewundern. „Ich finde es einfach ganz toll. Vieles erkennt man sofort wieder“, sagt Monika Ritter, die „Lütt Schwerin“ zum ersten Mal besucht. Besonders begeistert ist sie von den Details. „Was für eine präzise Arbeit – man kann nur staunen“, bekräftigt die Schwerinerin.

Der Miniaturenpark zeigt etwa 240 Gebäude im Maßstab 1 zu 25. „Das alte Fernmeldeamt in der Mecklenburgstraße ist das neuste Modell“, sagt Schade. In der Winterpause würden die bestehenden Gebäude nun saniert und einige neue würden dazukommen. Der Park ist noch bis Ende Oktober täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. „Da es in Lankow wenig Möglichkeiten gibt sich zu treffen, findet der Mittwochs-Kaffee trotz der Winterpause weiterhin jede Woche von 14 bis 16 Uhr statt“, sagt Schade. Und auf Anfrage würde der Park auch für Besuchergruppen öffnen.

Im Sportpark wird der Fußball konzentriert

„Ich weiß nicht, wie alt der Sportpark Lankow schon ist. Es gab ihn schon zu DDR-Zeiten“, erklärt Reinhard Henning, Präsident des FC Mecklenburg Schwerin. Derzeit habe der Verein 530 Mitglieder. 14 Mannschaften. „Zur Buga-Zeit haben wir den Kunstrasen bekommen“, erinnert sich Henning. Nun hofft er auf das Sportstättenkonzept. „In Lankow soll sich der Schweriner Fußball konzentrieren“, erklärt er. Der Platz soll Ende 2016 modernisiert sein: „Rund sieben Millionen Euro werden investiert – in ein Funktionsgebäude und in eine Tribüne“, so Henning. Besonders freue er sich auf das nächste Heimspiel gegen SG Aufbau Boizenburg. Anstoß ist am Freitag, 6. November, um 20 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen