Splitter : Tatjana Berg ist die gute Seele des Jugendclubs in Kogel

Tatjana Berg ist die gute Seele des Jugendclubs in Kogel.
1 von 2
Tatjana Berg ist die gute Seele des Jugendclubs in Kogel.

von
29. März 2016, 09:11 Uhr

Ihr Name ist mit dem örtlichen Jugendclub nicht mehr wegzudenken. Denn Tatjana Berg gilt allen im Ort als die gute Seele der Einrichtung. Die Wolgadeutsche aus dem sibirischen Omsk betreut donnerstags und freitags bis zu 25 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 18 Jahren. Da die einstige Aussiedlerin früher in Alexandrowka, einem 2000-Seelendorf, als Lehrerin gearbeitet hat, wurde ihr von der Gemeinde die Leitung des Treffs übertragen. Als Festanstellung.

„Ich genieße Respekt“, sagt die 48-Jährige im SVZ-Gespräch. Zu ihr kämen Heranwachsende aus Kölzin, Pamprin, Kogel und Fliegenhof. Die fragten auch mal um Rat oder vertrauten ihr kleinere und größere Geheimnisse an. Sie könne sich auf die Mädchen und Jungen immer verlassen. Die wollten Verantwortung übertragen bekommen, sagt sie. „Mitunter kommen mich Eltern mit ihren Kindern besuchen, die früher selbst bei mir betreut wurden“, berichtet die quirlige Frau mit dem typisch rollenden R in der Aussprache. Der Jugendclub kann einen großen Fußballplatz, ein Volleyball-Feld und einen Billard-Raum nutzen. Außerdem gibt es eine große Leinwand für Videos und Wii-Spiele. „Das schönste ist der Bastelraum. Den lieben die Kinder“, verrät Tatjana Berg, die übrigens eine geborene Meier sei, wie sie stolz erklärt.

Blick auf den Jugendclub in Kogel. Er ist ein beliebter Treff.
Blick auf den Jugendclub in Kogel. Er ist ein beliebter Treff.
 

Dann kündigt sie noch den 5. Kinderflohmarkt an, der am 1. Mai ab 10 Uhr auf dem Hof des Jugendclubs stattfinde. Wer einen Stand benötige, könne sich unter der Handynummer 0172-1320997 bei ihr melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen